Hat Helena Fürst (42) etwa Geldsorgen? Seit dem Dschungelcamp steht die ehemalige "Anwältin der Armen" regelmäßig unter Beschuss. Schon während ihrer Zeit im Camp gab es bei der "Fürstin" einen Tiefpunkt nach dem anderen – nun aber scheint sie einen neuen negativen Punkt in ihrem Leben erreicht zu haben.

Helena Fürst, Lebensberaterin
Facebook / Helena Fürst
Helena Fürst, Lebensberaterin

Denn die "Fürstin der Finsternis", wie sie seit ihrer Zeit im australischen Busch genannt wird, versteigerte jetzt nicht nur ihr Camp-Outfit, sondern auch sich selbst. Für einen preiswerten Betrag konnte man die Dienste der Blondine in Anspruch nehmen. Auf der Gebotsseite hieß es, sie helfe bei Hartz-IV-Anträgen, bei Problemen mit dem Jobcenter, dem Arbeitslosengeld und den Wohngeldanträgen – aber auch einfach nur so, wenn es im Leben schiefläuft. Damit kennt sich die gelernte Betriebswirtin offensichtlich aus!

Helena Fürst, die "Anwältin der Armen"
RTL
Helena Fürst, die "Anwältin der Armen"

Anfangs gab es bei Helena sogar Sonderangebote. Auf ihrer Facebook-Seite beschrieb sie das so: "Nutzen Sie meine Erfahrung mit dem einmaligen Einführungsangebot in begrenzter Stückzahl! Für 23,80 Euro incl. MWST erhalten Sie 30 Minuten telefonische Beratung von mir zum Festpreis. Ich kenne alle Tricks und Tipps, ich kann Ihnen neue Wege aus Ihrem derzeitigen Problemen zeigen!"

Helena Fürst im Dschungelcamp 2016
RTL / Stefan Menne
Helena Fürst im Dschungelcamp 2016

Offenbar war das Sofortkauf-Angebot aber nicht ganz so erfolgreich. Bereits nach einer halben Stunde soll laut der Bild das Angebot wieder verschwunden gewesen sein.

Und auch bei ihren Promi-Kollegen fällt Helena durch. Wer da gegen die "Fürstin" schießt, erfahrt ihr in dem folgenden Video: