Nicht mehr weit bis zum 50. kosmetischen Eingriff für Rodrigo Alves. "Real-Life-Ken" hätte erst dieses Jahr beinahe seine Nase verloren, weil nach der siebten Op das Gewebe abstarb. Viel schlimmer noch: Der gebürtige Brasilianer, der in London wohnt, schwebte deshalb sogar in Lebensgefahr! Nachdem dieser Schock überwunden war und er sich eigentlich nicht mehr unters Messer legen wollte, unterzog er sich nun einem weiteren Eingriff und ließ sich neue Haare auf den Kopf transplantieren!

Rodrigo Alves, "Real-Life-Ken"
Nicht vorhanden
Rodrigo Alves, "Real-Life-Ken"

15.000 Dollar hat sich "Real-Life-Ken" seine 45. Schönheits-OP in Beverly Hills kosten lassen. Im Vergleich zu den meisten seiner anderen Eingriffe war die Haarverpflanzung laut eigener Aussage jedoch harmlos: "Es war eine achtstündige Prozedur unter lokaler Betäubung, die eigentlich nicht schmerzhaft war", zitiert ihn Daily Mail. Den Grund für die neue Haarpracht lieferte er gleich hinterher: "Aufgrund des Stresses in den letzten Monaten, habe ich 30 Prozent meiner Haare verloren und mich entschieden, mir Haarimplantate einpflanzen zu lassen."

Rodrigo Alves in London
Rocky/WENN.com
Rodrigo Alves in London

Im angehängten Clip am Ende des Artikels seht ihr "Real-Life-Ken" im exklusiven Promiflash-Interview.

Rodrigo Alves am Strand
Rodrigo Alves/REX/ActionPress
Rodrigo Alves am Strand

Nur noch krank? Was sagt ihr zu "Real-Life-Ken"?

  • Es ist in Ordnung, jeder soll so leben wie er möchte!
  • Der Mann muss vor sich selbst geschützt werden!
Ergebnisse zeigen

Ergebnisse:

  • 48 Es ist in Ordnung, jeder soll so leben wie er möchte!

  • 409 Der Mann muss vor sich selbst geschützt werden!