Das tragische Schicksal von Menderes (32) Bagci: Der DSDS-Dauerkandidat hat in seiner Kindheit stets mit der Ablehnung durch andere Menschen zu kämpfen - auch seine Familie gibt ihm keine Geborgenheit. Freude findet er im Singen und Performen bei den Castings der TV-Show. 2004 dann erfährt er von seiner schrecklichen Krankheit, die ihn zusätzlich belastet und letztlich sogar in sehr düstere Gedanken treibt.

Menderes bei der Alcatel Entertainment Night in Berlin
Michael Ukas / ActionPress
Menderes bei der Alcatel Entertainment Night in Berlin

Wie die Ärzte feststellten, leidet Menderes an Colitis Ulcerosa, einer chronischen Entzündung des Darms. Er hat lange niemandem etwas davon erzählt, nicht mal seinen Eltern. Schmerzen und die vielen Medikamente machten ein ganz normales Leben unmöglich, er muss sogar seinen Job aufgeben, wie er in seiner Biografie Never give up erzählt. Auch die vielen Anfeindungen nagen an dem jungen Mann und das treibt ihn schließlich sogar zu schrecklichen Suizidgedanken: "Ich muss gestehen, dass ich tatsächlich immer wieder an einem Punkt angelangt war, an dem ich einfach nicht mehr wollte, keinen Sinn darin sah, mich weiter zu quälen. Ich wollte das schon öfters beenden und habe mir dazu, ganz ehrlich, auch konkretere Gedanken gemacht."

Menderes Bagci bei "Deutschland sucht den Superstar"
Simon Hofmann / Getty Images
Menderes Bagci bei "Deutschland sucht den Superstar"

Doch die Musik bewahrt ihn immer wieder davor, seine Pläne auch in die Tat umzusetzen. Mit seinem Sieg im Dschungelcamp und den vielen Auftritten ist Menderes auch längst nicht mehr die Lachnummer der Nation und bekommt vielleicht endlich die Aufmerksamkeit, die er sich immer gewünscht hat.

Menderes beim Mega Park Saison Opening in El Arenal
Jürgen Friedrich/ActionPress
Menderes beim Mega Park Saison Opening in El Arenal

Für welche Frau der Sänger vielleicht gerade schwärmt, erfahrt ihr im Video.