Hat Brad Pitt (52) etwa Angst vor einer tatsächlichen Verurteilung? Kurz nachdem die Scheidung von Angelina Jolie (41) publik wurde, kamen Gerüchte rund um angebliche Kindesmisshandlungen zu Tage. Er engagiert jetzt offenbar einen berühmten Anwalt, der schon viele andere Hollywoodstars wie Michael Jackson (✝50) im Gericht vertreten hat.

Brad Pitt im November 2015
Astrid Stawiarz/Getty Images)
Brad Pitt im November 2015

Die Anschuldigungen gegen den Schauspieler handeln von einem Vorfall im Privatjet der Jolie-Pitts bei dem Brad gegenüber seinem Sohn Maddox handgreiflich geworden sein soll. Momentan ist noch unklar, ob das FBI Ermittlungen gegen den "Rendez-vous mit Joe Black"-Star einleiten wird oder nicht. Wie Fox News berichtet, reagiert der 52-Jährige jetzt anscheinend auf die Beschuldigungen und engagierte den Staranwalt Lance Spiegel. Der Jurist hat bereits mit prominenten Klienten wie Michael Jackson und Charlie Sheen (51) in ähnlichen Fällen zusammengearbeitet.

Brad Pitt mit Pax, Shiloh und Maddox bei der Premiere des Films "Unbroken"
Robyn Beck / Getty Images
Brad Pitt mit Pax, Shiloh und Maddox bei der Premiere des Films "Unbroken"

Angelina soll wegen unüberbrückbaren Differenzen in der Kindeserziehung die Scheidung eingereicht haben. Auch ihr Anwalt bestätigte, ihre Entscheidung sei "zum Wohle der Familie." Ob die Trennung direkt mit dem Vorfall im Privatjet zusammenhängt, steht zu diesem Zeitpunkt nicht fest.

Angelina Jolie und Brad Pitt
Splash News
Angelina Jolie und Brad Pitt

Welches krasse Gerücht um Brad jetzt aufgeklärt wurde, seht ihr im Video: