Ist Prinz Marcus von Anhalt (49) bald seinen Titel los? Ja, zumindest wenn Adoptiv-Papa Frédéric von Anhalt (73) seinen Plan in die Tat umsetzt. In einem Interview betonte er, seinen Adelstitel ab sofort abzulegen und den Nachnamen seiner Frau anzunehmen. Sobald Frédéric beim Familiengericht war, hat das auch Konsequenzen für seine Adoptivsöhne – das gilt auch für Prinz Marcus von Anhalt!

Prinz Marcus von Anhalt in Köln
WENN.com
Prinz Marcus von Anhalt in Köln

Prinz Marcus und seine Geschwister verlieren damit ihre Titel und erhalten ebenfalls den neuen Nachnamen von Frédéric. Dessen Worte gegenüber Bunte klingen nach einem Denkzettel für Marcus: Da ich der Vater bin, werden auch sie automatisch Gabor heißen, und den Adelstitel können sie sich in die gegelten Haare schmieren. Ist das eine Retourkutsche für Prinz Marcus von Anhalt?

Frédéric Prinz von Anhalt
Schultz-Coulon/WENN.com
Frédéric Prinz von Anhalt

Marcus hat laut Frédéric den Ruf der von Anhalts durch seine Eskapaden geschädigt. Deshalb schlägt er nun anscheinend zurück und nimmt ihm seinen Namen weg. Stimmt am Ende des Artikels ab! Will Frédéric seinem Adoptivsohn damit nur eins auswischen oder ist er wirklich um den Ruf besorgt?

Prinz Marcus von Anhalt
Bruder Media
Prinz Marcus von Anhalt

Namenswechsel von Prinz Frédéric: Rufschädigung nur ein Vorwand?

  • Ja, es geht nur darum, Marcus zu bestrafen!
  • Nein, er will weiteren Schaden vom Namen "von Anhalt" abwenden.
Ergebnisse zeigen

Ergebnisse:

  • 5.678 Ja, es geht nur darum, Marcus zu bestrafen!

  • 2.711 Nein, er will weiteren Schaden vom Namen "von Anhalt" abwenden.