Was Kim Kardashian (35) in der Nacht von Sonntag auf Montag erlebt hat, können sich viele nicht vorstellen. Der Reality-Star wurde mit Waffen bedroht, geknebelt, eingesperrt und ausgeraubt. All das geschah, während sie in ihrem Pariser Apartment alleine war – ohne ihre Familie und vor allem ohne Sicherheitspersonal. Ihr Bodyguard war zum Zeitpunkt der Tat für ihre Schwestern in einem Nachtclub der französischen Hauptstadt im Einsatz, konnte Kim also nicht beschützen. Jetzt äußert er sich erstmals.

Pascal Duvier und Kim Kardashian in Paris
WENN
Pascal Duvier und Kim Kardashian in Paris

Eines steht fest: Der schreckliche Vorfall geht Pascal Duvier sehr nahe und er wird die Sache nicht so einfach auf sich beruhen lassen. "Das, was in Paris passiert ist, ist das Widerlichste, das ich jemals gesehen oder gehört habe", erklärt der Bodyguard gegenüber MailOnline und richtet dann klarte Worte an die Täter: "Wir haben Hinweise und wir werden euch finden. Ich verspreche euch, ihr habt euch mit dem Falschen angelegt."

Pascal Duvier und Kim Kardashian in Paris
WENN
Pascal Duvier und Kim Kardashian in Paris

Kurz nach dem Raubüberfall gaben viele Duvier die Schuld, schließlich sei er für ihre Unversehrtheit verantwortlich. Kim selbst hat sich zu dem Ganzen bisher nicht geäußert. Vor wenigen Tagen jedoch lobte sie den "Mann an ihrer Seite" auf Twitter, nachdem er eine unangenehme Knutsch-Attacke von Promi-Schreck Vitalii Sediuk (27) verhinderte.

Kim Kardashian wird von Vitalii Sediuk angegriffen in Paris
CYRIL MOREAU / BESTIMAGe / ActionPress
Kim Kardashian wird von Vitalii Sediuk angegriffen in Paris

Erfahrt im Clip weitere Informationen zum Überfall.