In letzter Zeit läuft es für Popstar Britney Spears (34) mehr als gut: Erst letzte Woche kam es bei ihrem Konzert-Comeback in London zu einem heftigen Star-Auflauf! Doch jetzt hat sie sich in einer britischen Talkshow beim Auftritt zu ihrem Song "Make Me" ganz schön blamiert - Fremdschämen vorprogrammiert!

Britney Spears in der britischen Talkshow "The Jonathan Ross Show"
Hotsauce/REX/Shutterstock / ActionPress
Britney Spears in der britischen Talkshow "The Jonathan Ross Show"

In der britischen Talksendung The Jonathan Ross Show performte die "Baby One More Time"-Sängerin auf den ersten Blick wie immer professionell. Doch beim genaueren Hinsehen wollten ihre Lippenbewegungen so gar nicht zu ihrem neuen Song "Make Me" passen - peinlich! Bei so vielen Jahren Erfahrung im Showbusiness sollte Britney doch wenigstens ihre Playback-Auftritte drauf haben.

Britney Spears mit Talkmaster Jonathan Ross
Hotsauce/REX/Shutterstock (ActionPress)
Britney Spears mit Talkmaster Jonathan Ross

Dass Britney wegen ihrer aufwendigen Choreografien öfter mal nicht live performt, ist kein Geheimnis. Dennoch hat sie auch dafür schon einmal Kritik einstecken müssen. Ihre Fans dürften ihr aber den jüngsten Aussetzer leicht verziehen haben, denn Britney kann mit ihren Dance Moves locker noch mit ihren jüngeren Konkurrentinnen wie beispielsweise Ariana Grande (23) mithalten.

Britney Spears beim "iHeartRadio Music Festival" in Las Vegas
Getty Images / Isaac Brekken
Britney Spears beim "iHeartRadio Music Festival" in Las Vegas

Welche Stars sich bei Britneys großem Konzert-Comeback in London die Klinke in die Hand gegeben haben, erfahrt ihr im Video:

Findet ihr es peinlich, dass Megastars wie Britney Spears bei ihren Auftritten öfter Mal auf ein Playback zurückgreifen?

  • Ja, solche Stars sollten live singen!
  • Nein, das kann man nicht von ihnen erwarten.
Ergebnisse zeigen

Ergebnisse:

  • 788 Ja, solche Stars sollten live singen!

  • 341 Nein, das kann man nicht von ihnen erwarten.