Der Tod von Tamme Hanken (✝56) am vergangenen Montag hat eine große Lücke bei seinen Fans hinterlassen. Der sympathische "XXL-Ostfriese" war in einem Restaurant in Garmisch-Partenkirchen an einem Herzversagen gestorben. Seine Frau Carmen äußerte sich jetzt zu dem schweren Verlust – und ihre Aussagen sind wirklich herzzerreißend.

Tamme Hanken mit seiner Frau Carmen
Facebook / xxlostfriese
Tamme Hanken mit seiner Frau Carmen

Sie waren seit 14 Jahren ein Paar, führten gemeinsam einen Pferde-Reha-Hof im ostfriesischen Filsum. Diesen möchte Carmen auch ohne ihren geliebten Mann und mithilfe der Mitarbeiter weiterführen. Schließlich ist der Hof das Lebenswerk von Tamme Hanken. "Ich werde unseren Hof niemals aufgeben, denn Tamme ist auch nach seinem Tod überall auf diesem Hof präsent. Wir spüren ihn überall und es gibt viele Momente, in denen ich das Gefühl habe, dass er direkt hinter mir steht und seine Hand auf meine Schulter legt", erklärte Carmen laut Bild.de.

Tamme Hanken bei seiner Arbeit als Knochenbrecher
Facebook / Tamme Hanken - Pferde Reha Filsum
Tamme Hanken bei seiner Arbeit als Knochenbrecher

"Er ist mir so nahe und diese wundervolle Energie verteilt sich über den ganzen Hof und die Mitarbeiter. Er ist jede Sekunde bei mir und ich bin so dankbar über das Gefühl, dass er mich und seine Tiere nicht im Stich lässt", lautet ihr Statement weiter. Die Beisetzung des sanften Riesen und Tierheilers wird in den kommenden Tagen im engen Kreis von Familie und Freunden stattfinden.

Tamme Hanken bei seiner Arbeit
Facebook / Tamme Hanken - Pferde Reha Filsum
Tamme Hanken bei seiner Arbeit

Wie sehr die Promis den Knochenbrecher vermissen werden, erfahrt ihr im folgenden Video.