Es wird wohl noch einige Zeit dauern, bis Kim Kardashian (35) nach dem traumatischen Raubüberfall in Paris wieder die Alte ist. Der einst so öffentliche Star verschanzt sich weiterhin in seinem Heim in Bel-Air. Doch auch dort scheint sich der Reality-Star nicht mehr zu 100 Prozent sicher zu fühlen.

Das Anwesen der Kardashians in Bel-Air
Jul/X17online.com / ActionPress
Das Anwesen der Kardashians in Bel-Air

Die Daily Mail berichtet, dass die zweifache Mutter einen sogenannten Panic Room bauen lässt. Kostepunkt: 90.000 Euro! In dem Bunker sollen ein großes Badezimmer sowie zahlreiche Kameras installiert werden. Ein Insider berichtet: "Der 'Panic Room' wird einem Feuer von 1.000 Grad und einem Erdbeben der Stärke 7,0 standhalten."

Kim Kardashian bei der Paris Fashion Week im September 2016
Pascal Le Segretain / Getty Images
Kim Kardashian bei der Paris Fashion Week im September 2016

Nach dem, immer noch ungeklärten, Überfall auf die Diva hat Kim die Sicherheitsmaßnahmen für ihre Familie drastisch erhöht. Ein Security-Team wacht 24 Stunden am Tag über den Kurven-Star und dessen Kinder North (3) und Saint. Zudem steht ein Therapeut rund um die Uhr zur Verfügung. "Sie fühlt sich dadurch geborgener", verrät der Insider weiter. "Allerdings hat sie weiterhin Panik-Attacken und will nicht allein sein. Sie hat Flashbacks und Albträume. Sie ist ein nervöses Wrack – speziell nachts."

Kim Kardashian bei einem Event in New York
Astrid Stawiarz/Getty Images
Kim Kardashian bei einem Event in New York

Schwester Khloe ist da schon etwas weiter, wie ihr im Video unter dem Artikel sehen könnt.