Dass Queen Elizabeth II. (90) bei ihren offiziellen Auftritten als Königin ihre Contenance wahren muss, ist eigentlich selbstverständlich. Doch bei einem Staatsbankett in London merkte man dem englischen Staatsoberhaupt jetzt ganz schön an, dass sie trotz Ehrengästen nicht wirklich begeistert war. Da war die Queen wohl "not amused".

Queen Elizabeth II. und Juan Manuel Santos beim Staatsbankett im Buckingham Palace
Splash News
Queen Elizabeth II. und Juan Manuel Santos beim Staatsbankett im Buckingham Palace

Am Dienstag empfing der englische Royal den kolumbianischen Präsidenten Juan Manuel Santos zum feierlichen Staatsbankett im Buckingham Palace. Im prächtig geschmückten Palast zelebrierte die dienstälteste Monarchin in luxuriöser Robe mit ihren Gästen. In ihrem hohen Alter von 90 Jahren hat die Queen wohl schon unzählige festliche Staatsempfänge erlebt. Kein Wunder, dass sie bei dem offiziellen Empfang nicht besonders aufgeregt war. Im Laufe der Abendveranstaltung scheint sich das zum Glück geändert zu haben. Beim Anstoßen mit ihrem Ehrengast Santos, ließ sich Elizabeth dann sogar zu einem frechen Grinsen hinreißen.

Queen Elizabeth II. und Juan Manuel Santos beim Staatsbankett im Buckingham Palace
Splash News
Queen Elizabeth II. und Juan Manuel Santos beim Staatsbankett im Buckingham Palace

Vielleicht lag der royalen Tierfreundin auch einfach noch der Tod ihrer Hündin Holly auf dem Herzen. Ihr geliebter Corgi war erst vor wenigen Wochen im Alter von 13 Jahren verstorben. Da wäre es ja durchaus verständlich, wenn Queen Elizabeth II. bei dem Bankett mit dem Kopf nicht ganz bei der Sache war.

Queen Elizabeth II. mit ihren Hunden auf der Vanity Fair
Vanity Fair
Queen Elizabeth II. mit ihren Hunden auf der Vanity Fair

Mehr Infos gibt es im Video: