Für Taylor Swift (26) lief es zuletzt wieder gut: Die Meldungen über den Zoff mit Kanye West (39) und Kim Kardashian (36) ebbten ab, ebenso wie der mit Ex-Freund Calvin Harris (32), das Liebes-Aus mit Tom Hiddleston (35) war verdaut und es ist sogar von einer neuen Liebelei die Rede. Alles könnte derzeit so schön sein, wäre da nicht wieder diese Sache mit ihrem Stalker – der verfolgt die Sängerin nämlich erneut.

Taylor Swift auf den "64. Annual BMI Pop Awards" in Beverly Hills
Getty Images/ Mark Davis
Taylor Swift auf den "64. Annual BMI Pop Awards" in Beverly Hills

Ein richterliche Beschluss verbietet es Frank Andrew Hoover, dem Pop-Star näher als 150 Meter zu kommen. Der 39-Jährige, der wie besessen von Taylor scheint, soll sich jedoch nicht daran gehalten haben. Ende Oktober versuchte er anscheinend am Austin-Bergstrom International Airport ein Foto von ihr zu machen und kam ihr dabei viel zu nahe – ein eindeutiger Verstoß gegen das erlassene Kontaktverbot. Das weiß Hoover auch selbst und scheint nun wie vom Erdboden verschluckt zu sein. Laut mehrerer US-Medien fahndet die Polizei nun deswegen nach ihm.

Taylor Swift beim "Formel 1 American Grand Prix"-Auftritt in Austin, Texas 2016
ATP/WENN.com
Taylor Swift beim "Formel 1 American Grand Prix"-Auftritt in Austin, Texas 2016

Das ist allerdings nicht das Einzige: Zwischen dem 28. August und 27. Oktober soll der Stalker Taylors Vater Scott etwa 30 Mails zugeschickt haben, von denen viele Drohungen beinhalteten. Des Weiteren äußerte er darin Dinge wie: "Ohne sie werde ich für immer alleine auf dieser Welt schreiten und sie wird weiterhin misslungene Beziehungen haben, die ihr das Herz brechen." Sollte Frank Andrew Hoover verhaftet und verurteilt werden, könnten ihm für diese Vergehen bis zu zehn Jahre Gefängnis drohen.

Taylor Swift nach dem Sport in New York
Pacific Coast News/WENN.com
Taylor Swift nach dem Sport in New York