Sein Tod schockte die Musikwelt. Im August verstarb Matt Roberts, der Ex-Gitarrist der US-amerikanischen Rockband 3 Doors Down, im Alter von gerade einmal 38 Jahren nach einem Charity-Event in Wisconsin in seinem Hotelzimmer. Jetzt sind endlich die Todesumstände geklärt!

Matt Roberts bei einem Konzert von 3 Doors Down im Zenith in München
FUTURE IMAGE/ActionPress
Matt Roberts bei einem Konzert von 3 Doors Down im Zenith in München

Laut TMZ starb Roberts an einer Überdosis verschreibungspflichtiger Arzneimittel. Die Polizei aus West Bend, Wisconsin glaubt an eine Mitschuld von Dr. Richard Snellgrove, einem Arzt aus Alabama, der seinem berühmten Patienten fünf verschiedene Substanzen auf den Namen von verschiedenen Personen verschrieben haben soll. Der Mediziner wurde jetzt wegen illegaler Drogenverbreitung angeklagt.

Matt Roberts bei einem "3 Doors Down"-Konzert in Hamburg
Getty Images
Matt Roberts bei einem "3 Doors Down"-Konzert in Hamburg

Nachdem Roberts im August für einen Auftritt bei einem Event geprobt hatte und mit seinem Vater nachts ins Hotel in Wisconsin zurückgekehrt war, wurde sein lebloser Körper in seinem Hotelzimmer gefunden. Bei seinem Ableben soll es sich nicht um Suizid gehandelt haben. Der Verstorbene hinterlässt nicht nur seine trauernde Familie, sondern jede Menge Fans seiner einstigen Band 3 Doors Down, die er 2012 aus gesundheitlichen Gründen verlassen hatte.

3 Doors Down bei den American Music Awards 2001
Lucy Nicholson / Getty Images
3 Doors Down bei den American Music Awards 2001