Im Januar wird US-Präsident Barack Obama (55) von seinem frisch gewählten Nachfolger Donald Trump (70) abgelöst. Danach hat der Politiker wieder mehr Freizeit. So gab er bei seinem Abschiedsbesuch letzte Woche in Berlin bekannt, dass er gern einmal als Privatperson das Münchner Oktoberfest besuchen wolle. Nach dieser Äußerung bekam er nun aus München eine hochoffizielle Einladung für kommendes Jahr.

Angela Merkel und Barack Obama in Berlin
Alexander Koerner/Getty Images
Angela Merkel und Barack Obama in Berlin

Die Wiesn-Wirte Christian und Michael Schottenhamel nahmen Barack Obamas Wunsch ernst und schickten ihm einen persönlichen Brief, in dem sie ihn für 2017 in ihr Zelt einluden. Das Festzelt des Brüderpaars ist das älteste auf dem Oktoberfest und feiert nächstes Jahr sein 150. Jubiläum. Gegenüber Bild erzählte Christian Schottenhamel: "Wir haben Obamas Rede im Fernsehen verfolgt und würden ihn gern als Gast begrüßen. Mein guter Freund Jörg Ritter hat eine Einladung ans Weiße Haus geschickt. Und eine Kopie an Bundeskanzlerin Angela Merkel (62)." Ritter arbeitet für eine Wirtschaftskanzlei und verfügt anscheinend über gute Kontakte ins Weiße Haus.

Donald Trump und Barack Obama
Ethan Miller / Getty Images, Joe Raedle / Staff / Getty Images
Donald Trump und Barack Obama

Nun liegt es nur noch an Obama, ob er die Einladung annimmt. Für jede Menge Aufsehen dürfte er auch als ehemaliger US-Präsident sorgen.

Malia, Michelle, Barack und Sasha Obama vor dem Weißen Haus
Twitter / The White House
Malia, Michelle, Barack und Sasha Obama vor dem Weißen Haus

Seht im Video, mit wem Obama sonst schon Party gemacht hat.

Soll Obama die Einladung annehmen?

  • Ja, das wäre doch voll lustig, ihn in Lederhosen zu sehen!
  • Nein, das passt gar nicht zu ihm.
Ergebnisse zeigen

Ergebnisse:

  • 253 Ja, das wäre doch voll lustig, ihn in Lederhosen zu sehen!

  • 12 Nein, das passt gar nicht zu ihm.