Seit 2010 liebt Gilmore Girls-Darstellerin Lauren Graham (49) "Six Feet Under"-Schauspieler Peter Krause (51). Vorher stolperte sie von Beziehung zu Beziehung. Hätte sie mal auf ihre Serien-Mutti Kelly Bishop (72) gehört, hätte sich Lauren das sparen können. Denn die wusste schon fünf Jahre früher, dass ihre TV-Tochter mal an der Seite ihres Kollegen enden würde! Kann "Emily Gilmore" etwa hellsehen?

"Gilmore Girls"-Lauren Graham und "Six Feet Under"-Peter Krause
Jim Smeal / BEImages / actionpress
"Gilmore Girls"-Lauren Graham und "Six Feet Under"-Peter Krause

In ihrer neuen Biografie "Talking as Fast as I Can: From Gilmore Girls to Gilmore Girls (and Everything in Between)" erzählt Lauren Graham von den Wahrsager-Fähigkeiten ihrer TV-Mutter, die sich auch hinter der Kamera für ihre Fernsehtochter verantwortlich fühlte. "Auf mütterliche, beschützende Art und Weise fand sie die meisten meiner Freunde damals unwürdig und wies mich einmal darauf hin, dass ich einen Mann brauche, der auf einer Stufe mit mir steht, wie 'der wundervolle Schauspieler von Six Feet Under'", schreibt Lauren.

"Gilmore Girls"-Schauspielerin Kelly Bishop
Lauren / Variety / REX / Shutterstock
"Gilmore Girls"-Schauspielerin Kelly Bishop

Dabei lernten sich Peter und Lauren schon 1995 kennen! Die Liebe ließ sich allerdings Zeit: 15 Jahre gingen ins Land, bis die beiden 2010 für die Serie "Parenthood" gemeinsam vor der Kamera standen und es plötzlich funkte! Ob Kellys Liebesvision dabei wohl eine Rolle gespielt hat? Was denkt ihr? Stimmt ab! Wie es um die Zukunft der Gilmore Girls steht, könnt ihr im Clip sehen!

Peter Krause und Lauren Graham
Getty Images
Peter Krause und Lauren Graham

Meint ihr, Kelly Bishops Liebesvision hat bei Laurens Partnerwahl eine Rolle gespielt?

  • Ich glaube schon, manchmal muss man mit der Nase auf etwas gestoßen werden...
  • Nein, das war bestimmt nur Zufall, sonst wäre es viel früher passiert.
Ergebnisse zeigen

Ergebnisse:

  • 207 Ich glaube schon, manchmal muss man mit der Nase auf etwas gestoßen werden...

  • 106 Nein, das war bestimmt nur Zufall, sonst wäre es viel früher passiert.