Auch als Promi ist man vor Rassismus-Attacken nicht sicher! Als beliebte Let's Dance-Jurorin begeistert Motsi Mabuse (36) derzeit jeden Freitag zur TV-Prime-Time ein Millionenpublikum. Doch nicht jeder ist der ehemaligen Profitänzerin positiv gesinnt: Die gebürtige Südafrikanerin sei bereits aufs Übelste beleidigt und bedroht worden!

Motsi Mabuse, Jurorin von "Let's Dance"
Instagram / motsimabuse
Motsi Mabuse, Jurorin von "Let's Dance"

Das plauderte Motsi jetzt in Sandra Maischbergers (50) WDR-Talkshow Beethoven oder Burka – Braucht Deutschland eine Leitkultur? aus. Darin teilte Motsi ihre Erfahrungen als afrikanische Einwanderin und machte ein schockierendes Geständnis: "Mir werden ganz böse Sachen geschrieben: Sie werden mich mit einem Baseballschläger schlagen und 'Du Affe!' und so." Im zarten Alter von 18 Jahren hatte Motsi Südafrika verlassen und schlug in Deutschland Wurzeln. Auch die deutsche Staatsbürgerschaft hat der quirlige Tanz-Profi in der Zwischenzeit angenommen.

Motsi Mabuse in der Jury von "Let's Dance"
Lukas Schulze / Getty Images
Motsi Mabuse in der Jury von "Let's Dance"

Mit fiesen, rassistischen Äußerungen muss Motsi sich aber auch nach fast zwei Jahrzehnten in ihrer Wahlheimat auseinandersetzen. Dafür stärken ihr sowohl ihre zahlreichen Fans als auch ihr Verlobter Evgenij Voznyuk den Rücken. Vor Kurzem bestätigten die beiden: Schon im Juni treten sie vor den Traualtar. Von bösen Anfeindungen lässt Motsi sich also garantiert nicht ihr Glück vermiesen!

Motsi Mabuse mit ihrem Freund Evgenij Voznyuk
Instagram / motsimabuse
Motsi Mabuse mit ihrem Freund Evgenij Voznyuk

Wie happy die taffe Tanzshow-Jurorin derzeit ist, erfahrt ihr im folgenden Clip.