Sein plötzlicher Tod schockiert die Musikwelt: Chris Cornell (✝52) starb am Mittwoch völlig überraschend nach einem Auftritt. Die Todesursache ist bisher noch nicht bekannt. Laut Medienberichten schließen die Ermittler einen Selbstmord nicht aus – für Chris' Witwe ist das hingegen völlig undenkbar.

Chris' Ehefrau Vicky hatte kurz vor dem Tod ihres Mannes noch mit ihm gesprochen, berichtet TMZ unter Berufung auf Insider, die mit der Witwe selbst in Kontakt stehen. Der Soundgarden-Frontmann sei nicht selbstmordgefährdet oder depressiv gewesen. Davon überzeugten Vicky die letzten Gespräche mit Chris während seines Soundchecks und kurz nach dem Konzert in Detroit.

Als die Frau des berühmten Musikers ihn am Morgen danach nicht in seinem Hotelzimmer erreichen konnte, ließ sie die Hotel-Security rufen – diese entdeckte dann den leblosen Körper des Sängers. Auch wenn Vicky sicher ist, dass ihr Mann nicht selbstmordgefährdet gewesen sei, untersucht die Polizei laut People einen möglichen Freitod: Es habe Hinweise darauf gegeben, dass Chris durch eigene Hand gestorben sei. Mehr können die Ermittler aktuell jedoch noch nicht sagen.

Sind Sie selbst depressiv oder haben Sie Selbstmord-Gedanken? Dann kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie anonym und rund um die Uhr Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.

Chris Cornell, US-SängerPublic Address/ActionPress
Chris Cornell, US-Sänger
Chris Cornell und Vicky Karayiannis im April 2017ActionPress/Allocca/Starpix/REX/Shutterstock
Chris Cornell und Vicky Karayiannis im April 2017
US-Sänger Chris Cornell mit FamilieAllocca/Starpix/REX/Shutterstock/ActionPress
US-Sänger Chris Cornell mit Familie


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de