Dieser Wechsel erregt noch immer die Gemüter in der Sport-Branche. Vor zwei Wochen wechselte Neymar (25) für eine Rekordsumme von 222 Millionen Euro vom FC Barcelona zu Paris St. Germain. Doch mit dem Vollzug wird es längst nicht ruhiger um den brasilianischen Superstar: Sein Ex-Club verklagt den Kicker jetzt, will eine Millionen-Zahlung!

Es geht um Vertragsbruch und wahrscheinlich auch ein bisschen um den verletzten Stolz des großen FC Barcelona. Wie Focus Online jetzt berichtet, will der spanische Verein den Fußballer auf 8,5 Millionen Euro verklagen – weil er im Oktober 2016 bei seiner Vertragsverlängerung eine Prämie erhalten hat, die ihm jetzt gar nicht mehr zusteht. Diese Kohle will der Club nun zurück und hat deshalb Klage beim spanischen und französischen Fußballverband, sowie bei der Fifa eingereicht. Der Rekord-Wechsel von Neymar lief alles andere als stressfrei ab, Verhandlungen um einen Kontrakt bei Paris soll es erst gar nicht gegeben haben. Glaubt man den Katalanen, so hat sich der Brasilianer einfach aus dem Staub gemacht – jetzt kommt also die Retourkutsche aus Spanien!

Wie Neymar auf die Klage reagiert, ist noch nicht bekannt. Eine Summe von 8,5 Millionen Euro dürfte den Kicker aber wohl eher wenig jucken.

Neymar Jr. bei einem FC-Barcelona-SpielJEWEL SAMAD/AFP/Getty Images
Neymar Jr. bei einem FC-Barcelona-Spiel
Neymar Jr. im Parc des Princes in ParisPhilippe Lopez/AFP/Getty Images
Neymar Jr. im Parc des Princes in Paris
Neymar Jr. beim Spiel FC Barcelona gegen Real Madrid im Juli 2017Mike Ehrmann/Getty Images
Neymar Jr. beim Spiel FC Barcelona gegen Real Madrid im Juli 2017
Ist die Klage gegen Neymar gerechtfertigt?261 Stimmen
186
Auf jeden Fall, Vertragsbruch muss bestraft werden!
75
Nein, das ist einfach nur eine Retourkutsche!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de