Das Drama um Sex and the City nimmt kein Ende. Hinter den Kulissen der New Yorker Kultserie, scheint es alles andere als fabelhaft vorgegangen zu sein: Unter den Schauspielerinnen herrschten scheinbar krasse Ungerechtigkeiten. Sarah Jessica Parker (52) sei die Einzige, die tatsächlich Geld an den Filmen verdient haben soll!

Cynthia Nixon, Sarah Jessica Parker, Kim Cattrall und Kristin Davis (v.l.n.r.)Patricia Schlein/WENN
Cynthia Nixon, Sarah Jessica Parker, Kim Cattrall und Kristin Davis (v.l.n.r.)

SJP hat ihren Kolleginnen einiges voraus! Wie das People Magazine berichtet, hatte sie als einzige eine Art Doppelrolle im Format: Sarah war neben ihrer Rolle als Blogger-Ikone Carrie Bradshaw gleichzeitig auch Produzentin der Serie und Kinostreifen! "So lange im Abspann der Name nicht aus drei Teilen bestand, hat man – abgesehen von der Episoden-Gage – nicht viel Geld durch 'Sex and the City' gemacht", meint ein Informant gegenüber dem Magazin. Wie The Telegraph berichtet, soll die Schuhdesignerin 2001 angeblich 3,2 Millionen US-Dollar pro SATC-Episode verdient haben. Krass! Denn, Kim Cattrall (61) alias Samantha Jones bekam laut der Cosmopolitan lediglich 350.000 Dollar pro Episode.

Sarah Jessica Parker und Chris Noth, Sex and the City 2Splash News
Sarah Jessica Parker und Chris Noth, Sex and the City 2

Kim sei laut Sarah und anderer Schauspielkollegen auch der Grund, warum kein dritter Kinofilm zu Stande kommt: Die 61-jährige habe zu hohe Anforderungen an die Filmproduktion gestellt und damit das Projekt zum Scheitern verurteilt.

Kim Cattrall in PasadenaFrederick M. Brown / Getty Images
Kim Cattrall in Pasadena
Findet ihr es gerecht, dass Sarah mehr Geld als ihre Kolleginnen in SATC bekommen hat?270 Stimmen
178
Nein, alle vier Hauptdarstellerinnen hätten die gleiche Gage bekommen sollen.
92
Ja, sie hat ja schließlich doppelte Arbeit geleistet und auch noch mit produziert!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de