Manchmal braucht es nur einen blauen Jogger! Jens Hilbert (39) gewann dieses Jahr Promi Big Brother, die Show in der Stars zwei Wochen rund um die Uhr beobachtet werden und ging als Sympathieträger aus dem Container raus. Der erfolgreiche Unternehmer aus einem 600-Einwohner-Örtchen war der Bewohner, der alle mit seiner ehrlichen Art überzeugte. Eins wird allerdings deutlich – Jens muss keine leichte Kindheit gehabt haben.

Er war der Kandidat, der durch einen blauen Jogginganzug auffiel und ganze zwölf Tage im "Nichts", den Bereich des Hauses, wo es kein fließend Wasser und Strom gab, verbrachte. Dennoch sieht Jens selbst diese Zeit als beste Erfahrung seines Lebens. Gegenüber Promiflash sagte er: "Ich hatte nichts anderes zu geben als mich als Person. Keine Statussymbole, keine Persönlichkeitsprothesen in Form von materiellen Dingen." Schon als Kind hatte er es als schwuler Junge in seinem Dorf nicht leicht. Im Gegensatz zu seinem Auftritt im BB-Haus wollte er damals immer allen zeigen, dass er auch etwas kann.

Auf seiner Webseite schrieb Jens selbst, dass er sich lange auf einem Irrweg befand und Anerkennung und Bestätigung von anderen erlangen wollte. Doch diese Zeiten sind vorbei. Durch die Erfahrungen aus der Show fühlte er sich nun selbstsicher wie nie. Schon während der Zeit im Container bemerkte er diese Veränderung.

"Promi Big Brother"-Gewinner Jens HilbertWilli Weber / Sat.1
"Promi Big Brother"-Gewinner Jens Hilbert
Jens Hilbert, UnternehmerFacebook / Jens Hilbert
Jens Hilbert, Unternehmer
Jens Hilbert in der dritten "Promi Big Brother"-Folge 2017Sat.1
Jens Hilbert in der dritten "Promi Big Brother"-Folge 2017
Was denkt ihr, hat "Promi Big Brother" Jens geholfen?670 Stimmen
612
Ja, er wirkt viel gelöster
58
Naja, was sollte ihm da helfen?


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de