Gestern wurde bekannt, dass Moderationssternchen Sylvie Meis (39) im nächsten Jahr nicht auf die Let's Dance-Bühne zurückkehren wird. Die niederländische Beauty besteht darauf, dass ihr aufgrund nicht ausreichender Deutschkenntnisse gekündigt wurde – das TV-Team will von davon nichts wissen. RTL nimmt gegenüber Promiflash Stellung zu ihrer Begründung für das Ende der Zusammenarbeit - und das in ungewohnt rauem Ton!

Auf Sylvies Behauptung, ihr sei am Telefon gekündigt worden, reagierte RTL distanziert. "Wir können SM gar nicht kündigen, da sie keine Mitarbeiterin von uns ist. Wir haben vielmehr von Jahr zu Jahr über die Zusammenarbeit gesprochen, so auch jetzt." Dass die folgenschwere Unterhaltung in einem Telefonat stattgefunden hat, sei zudem die Entscheidung der Blondine gewesen: Man habe ihr ein persönliches Gespräch angeboten, das sie jedoch ausgeschlagen habe.

Auch auf den vermeintlichen Entlassungsgrund geht das Medienunternehmen ein: "Wir brauchen ehrlicherweise keine sieben Jahre, um festzustellen, dass die Co-Moderatorin einer Show mit Wurzeln in Holland einen entsprechenden Akzent hat", verteidigte sich ihr Heimatsender - und verwies auf den bunten Charakter der Show. "Keine Sendung ist so bunt wie 'Let's Dance' – mit Blick auf die Jury mit Motsi & Jorge, mit Blick auf die künftige Co-Moderatorin, die aus Österreich kommt, oder die vielen Profis und Promis mit unterschiedlichster Herkunft." Außerdem sei kein Sender so vielfältig wie RTL, die Sprachbarriere als vermeintlicher Entlassungsgrund laufe "somit ins Leere".

Sylvie Meis und Rafael van der Vaart im September 2012
Getty Images
Sylvie Meis und Rafael van der Vaart im September 2012
"Let's Dance"-Teilnehmer 2014
Sascha Steinbach/Getty Images
"Let's Dance"-Teilnehmer 2014
Dieter Bohlen und Bruce Darnell bei "Das Supertalent"
Sascha Steinbach/GettyImages
Dieter Bohlen und Bruce Darnell bei "Das Supertalent"


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de