Ein unbeliebter Ruf! Sieben Jahre lang waren Ex-Bayern-Kicker Bastian Schweinsteiger (33) und Model Sarah Brandner (28) ein Paar. 2014 folgte dann überraschend die Trennung. Selbst drei Jahre nach dem Liebes-Aus bleibt Sarah weiterhin als Spielerfrau ge­brand­markt. Aber auf das Dasein als Anhängsel hat sie keine Lust mehr!

Im Interview mit Bunte sprach die 28-Jährige ganz offen über ihre alte "Berufsbezeichnung". Sarah betonte im Gespräch, dass sie sich selbst noch nie so gefühlt oder gesehen habe. Außerdem stellte sie klar: "Ich persönlich habe den Stempel noch nie getragen oder nie angenommen." Die Blondine zeigte dennoch Verständnis für diesen Beinamen. "Ich kann es aber auch nicht verhindern. Muss man irgendwie damit zurechtkommen", erklärte das Multitalent.

Schließlich war und ist Sarah mehr als die Partnerin an der Seite eines erfolgreichen Fußballspielers: Inzwischen hat die Münchnerin gleich mehrere Standbeine. Neben dem Leben als Model ist sie Designerin und Schauspielerin. Nach einem kleinen Auftritt in Til Schweigers (53) "Kokowääh 2" und anderen Filmen und Serien steht demnächst ein Projekt für ZDF an.

Bastian Schweinsteiger und Ana Ivanovic bei den GQ Men Of The Year Awards 2018
Getty Images
Bastian Schweinsteiger und Ana Ivanovic bei den GQ Men Of The Year Awards 2018
Wie findet ihr den Begriff "Spielerfrau"?1046 Stimmen
658
Naja. Es gehört einfach dazu! Es ist aber nichts schlimmes.
388
Total doof. Die Partnerinnen der Kicker sind ja mehr als nur deren Frauen!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de