Das Jahr 2017 endet für Kim Kardashian (37) weniger erfreulich, als es begonnen hat. Pünktlich zum Jahreswechsel muss sich die Kult-Brünette nämlich wieder einmal mit Problemen herumschlagen. Grund dafür sind ihre leuchtenden "LuMee"-Smartphone-Cases, die mit einem speziellen Selfie-Licht ausgestattet sind. Etwa alles nur geklaut? Im Sommer wurde Kim von Hooshmand Harooni wegen Patentverletzung auf 100 Millionen Dollar Schadensersatz verklagt. Jetzt will sie dem Fall endlich ein Ende setzen.

Hat Kim Harooni etwa dreist um seine Idee gebracht? Der Designer soll das spezielle eingebaute Selfie-Licht laut TheWrap erfunden und im Januar 2017 an die Firma Snap Light abgegeben haben. Jetzt feuerte die Queen der Fotos zurück. Laut TheBlast beteuerte sie, dass ihre Berühmtheit das Snap-Light-Patent in keiner Weise beeinflusst oder verletzt habe. Sie betonte, dass ihr Erfolg nichts mit den Hüllen zu tun habe. Außerdem soll sie bereits zuvor ein eigenes Patent angemeldet haben.

Sie soll den zuständigen Anwalt gebeten haben, den Fall fallen zu lassen, Snap Light zur Bezahlung der Prozesskosten heranzuziehen und festzulegen, dass LuMee keinerlei Patente verletzt. Ob Kim damit durchkommt? Abwarten! Eure Meinung zu dem Fall könnt ihr in unserer Umfrage abgeben.

Kim Kardashian in Los AngelesMatt Winkelmeyer/Getty Images
Kim Kardashian in Los Angeles
Kim Kardashian beim Forbes Women's Summit 2017 in NYANGELA WEISS/AFP/Getty Images
Kim Kardashian beim Forbes Women's Summit 2017 in NY
Kim Kardashian, It-GirlXactpiX / Splash News
Kim Kardashian, It-Girl
Glaubt ihr, Kim Kardashian wird den Fall gewinnen?1227 Stimmen
516
Nee, das ist doch alles Quatsch, was sie fordert
711
Ja, sie hat Geld und kommt damit sicher durch


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de