Eigentlich gehört er zu den Social-Media-Kings der USA, aber jetzt scheint sich Logan Paul (22) auf schwere Zeiten einstellen zu müssen. Nachdem der Webstar im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen gegangen ist und für ein Video im berühmten "Japanischen Selbstmord-Wald" einen toten Menschen gefilmt hat, muss sich der Blondie jetzt vor Gericht verantworten. Jap, richtig gehört: Logan wurde verklagt – von einem seiner engsten Kooperationspartnern.

Den Verantwortlichen der Outdoor-Marke Maverick Apparel, mit denen Logan zuletzt erfolgreich zusammengearbeitet und sogar seine eigene Kollektion ("Maverick by Logan Paul") veröffentlicht hat, scheint das jüngste Verhalten ihres Schützlings so gar nicht in den Kram zu passen. Laut TMZ behauptet die Firma, dass sie die fragliche Aktion des YouTubers mehrere Millionen gekostet und dem Image und Umsatz geschadet habe. In einem vernichtenden Brief soll letztendlich sogar die Zusammenarbeit mit dem 22-Jährigen vorzeitig beendet worden sein.

Nach mehreren grenzwertigen Aktionen in den letzten Jahren sei Logans Name demnach "gleichbedeutend mit rassistischen, antiasiatischen und homophoben Gefühlen und zuletzt einer kriegerischen Unempfindlichkeit gegenüber Selbstmord." Der ältere Bruder von Jake Paul (20) habe sieben Tage Zeit, den Verkauf seiner Kollektion einzustellen, um weiteren rechtlichen Schritten aus dem Weg zu gehen.

Logan Paul bei einer Veranstaltung in TexasGustavo Caballero / Getty Images
Logan Paul bei einer Veranstaltung in Texas
Webstar Logan Paul bei der New York Comic Con im Jahr 2016Nicholas Hunt / Getty Images
Webstar Logan Paul bei der New York Comic Con im Jahr 2016
Logan Paul, Schauspieler und YouTuberKevin Winter / Getty Images
Logan Paul, Schauspieler und YouTuber
Findet ihr den Schritt von Maverick Apparel zu hart?2245 Stimmen
1793
Nee absolut nicht, er verdient eine Strafe
452
Jaa, man hätte sich auch anders einigen können, er hat ja schließlich Reue bewiesen


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de