Die spanischen Finanzbehörden sind in Aufruhr: Shakira (41) soll Steuern hinterzogen haben! Die lateinamerikanische Sängerin ist seit acht Jahren mit dem Profi-Kicker des FC Barcelona, Gerard Piqué (31), liiert und hat mit ihm zwei Söhne. Die Familie wohnt in Katalonien, einer Region in Spanien. Dort habe die Musikerin erst Jahre nach dem Umzug ihren Wohnsitz offiziell gemeldet und bis dahin keine Steuern gezahlt!

Wie die spanische Zeitung El Periodico berichtet, seien Ermittlungen gegen die Kolumbianerin wegen mutmaßlicher Steuerhinterziehung eingeleitet worden. Ihr wird vorgeworfen, in den Jahren 2012-2014 keine steuerlichen Abgaben in Spanien gezahlt zu haben, obwohl sie dort wohnte. Erst seit 2015 ist die Zweifachmutter in Spanien gemeldet, vorher war sie auf den Bahamas beheimatet. Auch im Jahr 2011 sei die 41-Jährige nicht offiziell in Spanien registriert gewesen. Rechtlich könne sie – zumindest für dieses Jahr – nicht mehr belangt werden, da der Fall bereits verjährt sei. Dennoch zahlte die Zweifach-Mama nun stolze 20 Millionen Euro an die spanischen Steuerbehörden – der Betrag, den sie für das Jahr 2011 schuldig gewesen wäre. Will sich Shakira mit dieser Zahlung etwa vorsorglich freikaufen? Immerhin wird die Staatsanwaltschaft bis Juni entscheiden, ob sie die mutmaßliche Steuerhinterziehung in den folgenden drei Jahren strafrechtlich verfolgen wird.

Shakiras Verteidiger argumentieren dagegen: Die "Hips Don't Lie"-Interpretin habe bis 2014 nie länger als sechs Monate im Jahr in Spanien gelebt – aufgrund von Konzerten und Tourneen sei sie immer unterwegs gewesen. Erst nach einem halben Jahr Aufenthalt in Spanien wären laut Gesetz Steuerzahlungen fällig.

Gerard Piqué und Shakira mit ihren Söhnen Sasha und Milan in MiamiSplash News
Gerard Piqué und Shakira mit ihren Söhnen Sasha und Milan in Miami
Shakira, SängerinWENN
Shakira, Sängerin
Shakira, MusikerinWENN
Shakira, Musikerin
Glaubt ihr, Shakira bekommt noch eine Strafe?759 Stimmen
657
Nein, ich denke nicht. Ihre Verteidiger werden sie schon raushauen.
102
Ja, kann ich mir vorstellen. Wenn sie schuldig ist, muss sie eben bestraft werden.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de