Das geht ihr eindeutig zu weit. Einer von Taylor Swifts (28) jüngsten Fans ist der Sohn von Amber Rose (34). Deshalb hatte sich Sebastian Taylor Thomaz riesig gefreut, als ihm ein Paket von seinem Idol mit VIP-Tickets für das nächste Konzert zugestellt wurde. Einen Clip von seiner niedlichen Reaktion auf die Überraschung teilte Amber mit ihren Social-Media-Followern – und einige von denen nahmen das eigentlich fröhliche Ereignis jetzt als Einladung dafür, ihren 5-jährigen Jungen homophob anzugehen.

In ihrer Instagram-Story regte sich die kurzhaarige Aktivistin über die unangebrachten Kommentare auf: "Das hier geht an alle extrem maskulinen Männer und ignoranten dummen Frauen, die einen Fünfjährigen schwul nennen, weil er Taylor Swift mag. Das ist der Grund, warum sich junge Kinder umbringen. Und auch dafür, dass unsere Gesellschaft so beschissen ist. Einen bestimmten Musikgeschmack zu haben, ist noch lange nicht der Auslöser dafür, seine Sexualität zu bestimmen."

Amber würde ihrem Sohn erlauben, so zu sein, wie er es selbst gerne möchte – dazu gehöre auch, ihn die Musik hören zu lassen, die ihm gefallen würde. Außerdem stellte sie noch klar, dass es keinesfalls schlimm wäre, wenn ihr Sohn sich irgendwann als homosexuell outen würde. Sebastian würde die vollste Unterstützung seiner Familie bekommen.

Amber Rose, ModelValerie Macon / Getty Images
Amber Rose, Model
Amber Rose kuschelt mit ihrem Sohn Sebastian Taylor ThomazInstagram / amberrose
Amber Rose kuschelt mit ihrem Sohn Sebastian Taylor Thomaz
Amber Rose und Sebastian Taylor Thomaz beim Reebok Classic x Amber Rose Launch-EventVivien Killilea / Getty Images for Reebok
Amber Rose und Sebastian Taylor Thomaz beim Reebok Classic x Amber Rose Launch-Event
Wie steht ihr zu Ambers Reaktion?1119 Stimmen
1101
Richtig so! Ich hätte genauso gehandelt. So was darf man nicht unkommentiert lassen.
18
Ich wäre einfach nicht darauf eingegangen. Den Stress kann man sich sparen!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de