Er lässt sich nicht mehr auf der Nase herumtanzen! Im vergangenen Sommer verlor der Comic-Schriftsteller Stan Lee seine große Liebe Joan, mit der er 70 Ehe-Jahre verbracht hatte. Und nun auch noch das: Sein ehemaliger Geschäftspartner Jerardo Olivarez soll den Witwer um Geld betrogen und sich an seinem Vermögen bereichert haben. Jetzt wehrt sich der prominente Autor und zeigt Jerado wegen mehrerer Betrugsdelikte bei der Polizei an. Rund 20 Millionen US-Dollar Schadensersatz fordert der Spiderman-Erfinder von Jerado.

In der Anklageschrift erhebt Stans Anwalt drastische Vorwürfe. So sei sein Mandant von "skrupellosen Geschäftsleuten" ausgenutzt worden, der Ex-Geschäftspartner Jerado habe die Kontrolle über Stans finanzielle Angelegenheiten übernommen. Er ließ sich offenbar eine Vollmacht ausstellen und kaufte sich mit dem Geld des Schriftstellers eine Eigentumswohnung für 850.000 US-Dollar. Insgesamt 4,6 Millionen US-Dollar habe er ohne Erlaubnis von Stans Konto auf andere Konten überwiesen.

Jerados wohl skurrilste Tat ist jedoch der vermeintliche Diebstahl von einer kleinen Menge Blut aus den Adern des Marvel-Gründers. So soll der Angeklagte die Gutgläubigkeit einer Krankenschwester ausgenutzt haben, um an den Lebenssaft des Autors zu gelangen. Zu den dankbaren Abnehmern des Star-Bluts gehörten unter anderem Läden in Las Vegas, die daraus eine makabre Geschäftsidee entwickelten. Sie benutzten das Blut als Stempel-"Farbe" und statteten damit mehrere Ausgaben von Stans "Black Panther"-Comics aus. Daraufhin sollen die Magazine für 500 Dollar das Stück über den Ladentisch gegangen sein.

Joan und Stan LeeKevin Winter/GettyImages
Joan und Stan Lee
Stan Lee bei der Premiere von "Doctor Strange"Frazer Harrison / Getty Images
Stan Lee bei der Premiere von "Doctor Strange"
Stan Lee in HollywoodVALERIE MACON / Kontributor
Stan Lee in Hollywood
Glaubt ihr, Stan Lee wird die 20 Millionen US-Dollar Schadensersatz bekommen?182 Stimmen
123
Ja, kann ich mir vorstellen! Es ist wirklich schlimm, dass er so betrogen wurde.
59
Nee, das ist zu viel Geld. Aber trotzdem hoffe ich, dass Stans Ex-Geschäftspartner gerecht bestraft wird.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de