Schauspielerin Nina Bott (40) geht offen mit ihrer schwierigen Vergangenheit um: Die Mutter der Ex-Verbotene Liebe-Darstellerin litt unter Depressionen, Mager- und Alkoholsucht. An Ninas 27. Geburtstag verstarb Mama Gundi schließlich, mit nur 51 Jahren und obwohl sie sich zu dem Zeitpunkt gerade auf dem Weg der Besserung befunden hatte. In einem Interview erzählt Nina jetzt, wie machtlos sie sich in ihrer Kindheit wegen der Krankheit ihrer Mama fühlte.

Mit der Moderatorin Sandra Maischberger (51) sprach sie in der ihrer ARD-Talkshow über ihre Co-Abhängigkeit und verriet: "Sie konnte sich nicht allein aus der Scheiße ziehen. Wenn ich bei meiner Mutter Alkohol gefunden habe, habe ich die Flaschen ausgeschüttet. Ich hatte sogar den Gedanken, reinzupinkeln. Als Kind denkt man so."

Mit zwölf Jahren habe sie die Alkoholsucht ihrer Mutter realisiert. Das habe nicht nur Auswirkung auf die emotionalen Beziehungen in der Familie gehabt, so dass es häufig Lügen und Streit gegeben habe. Auch sei es immer wieder zu Unfällen unter Alkoholeinfluss gekommen. "Mal Hüfte gebrochen, mal das Gesicht zerschmettert. Wenn wir zu ihr ins Krankenhaus fuhren, wussten wir nie, in welchem Zustand wir sie diesmal vorfinden würden", erinnerte sich die Schauspielerin. Ein Selbstmord auf Raten sei die Suchterkrankung ihrer Mutter gewesen. Als Nina schwanger wurde, habe Gundi neue Lebensfreude gefunden. Doch ihr Körper sei zu dem Zeitpunkt schon zu stark geschädigt gewesen, so dass sie schließlich an Unterzuckerung starb.

Nina Bott und Sandra MaischbergerWDR / Max Kohr
Nina Bott und Sandra Maischberger
"Maischberger", Das Erste, Sendung vom 25. April 2018, mit Nina Bott (Dr. v. l.)WDR / Max Kohr
"Maischberger", Das Erste, Sendung vom 25. April 2018, mit Nina Bott (Dr. v. l.)
Nina Bott und ihre Tochter LunaInstagram / ninabott
Nina Bott und ihre Tochter Luna


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de