Verhandlungs-Pleite für Rebel Wilson (38)! Im vergangenen Jahr verklagte die Schauspielerin die Bauer Media Group wegen Verleumdung. Das Unternehmen hatte in der Vergangenheit mehrere Artikel über Rebel veröffentlicht, die sie wiederholt als Lügnerin darstellten. Nachdem das Gericht ihr im vergangenen Juni bereits Recht zusprach, legte es im September 2017 die Entschädigungssumme von knapp drei Millionen Euro fest. Doch jetzt folgte der Rückschlag: Rebel muss einen enormen Teil des Geldes zurückzahlen!

Die Bauer Media Group wollte die Entscheidung des Gerichts offenbar nicht auf sich sitzen lassen und ging in Berufung, wie Spiegel Online berichtete. Am Mittwoch fällte ein Richter in Melbourne dann sein Urteil und reduzierte die Entschädigungssumme auf gerade mal 380.000 Euro. Das bedeutet, Rebel muss jetzt umgerechnet 2,6 Millionen an den deutschen Verlag blechen! Bei der Urteilsverkündung soll die Blondine nicht im Saal gewesen sein.

Die 38-Jährige machte ihrer Enttäuschung über die Prozess-Schlappe via Twitter Luft: "Jeder weiß, dass ich Geld verloren habe, nachdem diese böswilligen und verleumderischen Artikel über mich im Jahr 2015 von Bauer Media gedruckt worden sind." Rebel hatte geplant, das Geld an wohltätige Organisationen zu spenden. "Ich dachte, ich würde das Richtige tun, nachdem ich unermüdlich Tag und Nacht gearbeitet habe, um meine Karriere wieder aufzubauen", schrieb sie in einem weiteren traurigen Tweet.

Rebel Wilson, Ruby Rose, Brittany Snow und Anna Camp bei der "Pitch Perfect 3"-Premiere 2017Getty Images / Lisa Maree Williams
Rebel Wilson, Ruby Rose, Brittany Snow und Anna Camp bei der "Pitch Perfect 3"-Premiere 2017
Rebel Wilson bei den British Academy Film AwardsWENN
Rebel Wilson bei den British Academy Film Awards
Rebel Wilson bei den EF British Academy Film Awards 2016Getty Images / Ian Gavan
Rebel Wilson bei den EF British Academy Film Awards 2016


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de