Susan Sarandon (71) wollte sich politisch engagieren und ihre Meinung vertreten – doch das kostete sie kurzerhand die Freiheit! Die umstrittene US-Einwanderungspolitik hatte in den Staaten zuletzt für große Aufruhr gesorgt. Besonders erregte die Gemüter der Bevölkerung eine neue Richtlinie der Regierung unter Donald Trump (72): Aufgrund dieser wurden Erwachsene nach illegalen Grenzübertritten ins Gefängnis überführt und deswegen von ihren Kindern getrennt. Nach Protesten wurde diese Vorgehensweise kürzlich gestoppt, nun werden Familien zusammen eingesperrt. Deswegen gab es am Donnerstag eine riesige Demonstration in Washington D.C. – und dabei wurde Schauspielerin Susan verhaftet!

Wie The Guardian jetzt berichtet, protestierten mehrere Hundert Frauen vor dem Büro des Senats gegen die schlechte Behandlung von Migrantenfamilien. Der von den Gruppen des Women's March und des Center for Popular Democracy organisierte Streik dauerte bereits über zwei Stunden an, als die Polizei fast 600 Frauen verhaftete. Zu ihnen gehörte auch Susan: Auf ihrem Twitter-Account offenbarte der Rotschopf seine Festnahme. "Verhaftet. Bleibt stark. Kämpft weiter!", ermutigte die "Der Klient"-Darstellerin ihre Mitaktivistinnen.

Neben der Leinwand-Beauty wurde auch eine Abgeordnete inhaftiert. Die Polizei rechtfertigte ihr Handeln in einer schriftlichen Erklärung später damit, die Demonstration sei unrechtmäßig gewesen.

Donald Trump bei einem Meeting im Weißen HausNICHOLAS KAMM / Kontributor
Donald Trump bei einem Meeting im Weißen Haus
Susan Sarandon bei einer Demonstration gegen Trumps Einwanderungsgesetze 2017Eduardo Munoz Alvarez/ Getty Images
Susan Sarandon bei einer Demonstration gegen Trumps Einwanderungsgesetze 2017
Susan Sarandon, SchauspielerinBrian To/WENN.com
Susan Sarandon, Schauspielerin


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de