Simon Pegg (48) kämpfte jahrelang mit seiner Alkoholsucht! Während der britische Schauspieler in Filmen wie "Hot Fuzz", Star Trek und sogar Mission: Impossible als Darsteller zunehmend Berühmtheit erlangte, verschlimmerte sich sein Zustand immer weiter. Vor der Kamera konnte er dieses Leiden stets überspielen und selbst Freunde und Verwandte bekamen davon nichts mit. Jetzt öffnete er sich zum ersten Mal zu seiner überstandenen Sucht.

In einem Interview mit dem Guardian offenbarte der Brite, dass selbst die Geburt seines Kindes ihn nicht aus den Klauen seiner Abhängigkeit entreißen konnte. Nachdem er 2011 seinen neuesten Film auf der berühmten "Comic Convention" in den USA promotete, verschwand er für vier ganze Tage spurlos. Danach brachte ihn seine Frau wieder auf den richtigen Weg. "Ich ging lange zu den 'Anonymen Alkoholikern'. [...] Ich glaube, ich wäre heute nicht hier, wenn ich keine Hilfe gehabt hätte", erklärte Simon. Dass es ihm wieder besser ging, machte sich dann auf der Leinwand bemerkbar. Während des vierten Teils der "Mission: Impossible"-Reihe sei deutlich zu sehen, dass sich sein Gesundheitszustand während der Drehzeit verbessert hatte.

Aus den Medien hielt er seine Suchterkrankung lange heraus – und besorgte sich dafür sogar gerichtliche Anordnungen. Schließlich bedienten sich manche Reporter fieser Tricks: "Sie riefen mich an und gaben vor, meine Mutter zu sein, nur um die Story zu bekommen." Er wolle nun seine Geschichte selbst erzählen und damit vielleicht dem ein oder anderen mit dem gleichen Problem helfen.

Simon Pegg bei der "Mission: Impossible – Fallout"-Pressekonferenz in Korea im Juli 2018
Getty Images
Simon Pegg bei der "Mission: Impossible – Fallout"-Pressekonferenz in Korea im Juli 2018
Schauspieler Tom Cruise in Peking, August 2018
Getty Images
Schauspieler Tom Cruise in Peking, August 2018
Hollywoodstar Tom Cruise in Peking, 2018
Getty Images
Hollywoodstar Tom Cruise in Peking, 2018


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de