Man konnte ihr die Enttäuschung ansehen – trotzdem gab Serena Williams (36) nach ihrer Wimbledon-Niederlage am Samstag ein rührendes Interview direkt auf dem Platz. Sie habe an diesem Tag nicht nur für sich gespielt, sondern für alle Mütter da draußen. Schließlich kam im September 2017 ihre erste Tochter zur Welt. Und was die Tennis-Ikone nicht noch einmal erwähnte: Sie wäre nach der Geburt fast gestorben. Ihr Ehemann, Unternehmer Alexis Ohanian, erinnerte die Öffentlichkeit nun in einem rührenden Post daran, welche Leistung seine Ehefrau alleine mit ihrem Finaleinzug erbracht hat.

"Tage, nachdem unsere Tochter geboren wurde, musste ich meiner Ehefrau einen Abschiedskuss geben, kurz bevor sie operiert wurde. Und keiner von uns wusste, ob sie zurückkommen würde", berichtet der Mitgründer der Social-News-Website Reddit jetzt auf seinem Instagram-Account. Das Foto zeigt seine Liebste in sportlich-angespannter Pose, kurz vor dem Aufschlag. Sie alle haben damals einfach nur gewollt, dass Serena überlebt, schreibt er weiter. Doch die Ausnahmeathletin schaffte mit ihrer Endspielteilnahme weit mehr als "nur" zu überleben, sie wuchs über sich hinaus: "Zehn Monate später steht sie im Wimbledon-Finale." Und genau das macht den Unternehmer wohl zum stolzesten Ehemann.

In seinem Insta-Post macht Alexis klar, er glaubt an Serenas sportliche Zukunft: Seine Familie wisse, dass sie viele weitere Pokale gewinnen wird. Jetzt kann sich die Zweitplatzierte aber erst einmal auf eine ganz andere Trophäe freuen: "Die größte wartet zu Hause auf sie." Na, wenn damit nicht Töchterchen Alexis Olympia gemeint ist.

Serena Williams, Zweitplatzierte beim Grand-Slam-Turnier von Wimbledon 2018Glyn Kirk/AFP/Getty Images
Serena Williams, Zweitplatzierte beim Grand-Slam-Turnier von Wimbledon 2018
Angelique Kerbe und Serena WilliamsMichael Steele/Getty Images
Angelique Kerbe und Serena Williams
Serena Williams mit Ehemann Alexis Ohanian und Baby Alexis Olympia in WindsorInstagram / serenawilliams
Serena Williams mit Ehemann Alexis Ohanian und Baby Alexis Olympia in Windsor
Was haltet ihr von dem Post?332 Stimmen
310
Wow! So rührende Zeilen. Das finde ich ganz toll.
22
Ich finde, das hätte er nicht noch einmal hervorheben müssen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de