Ist Demi Lovato (25) mit einem Entzug nicht geholfen? Vor einer Woche wurde die "Tell Me You Love Me"-Interpretin wegen einer Überdosis an Drogen in ein Krankenhaus eingeliefert. Eine, die ebenfalls schon mehrfach wegen eines Rauschmittels in eine Klinik gebracht werden musste, ist Kelly Osbourne (33). Über ihre Erfahrungen sprach die Tochter von Ozzy (69) jetzt in einem Interview: Kelly ist sich sicher, dass ein Drogenentzug nichts bringt!

Vergangenen Mittwoch war die 33-Jährige in der britischen Talkshow Loose Women zu Gast und berichtete über ihre schwere Suchtvergangenheit. Dabei wolle sie aber nicht ihre Erfahrung mit der von Demi vergleichen. "Ich kann nur erzählen, was ich durchgemacht habe und was ich von mir selbst weiß", offenbarte die Sängerin. Sie sei der Meinung, dass eine Re­ha­bi­li­ta­ti­on eine Person nicht heilen könne. "Es hilft dir letztendlich nur wieder auf die Spur zu kommen", erzählte Kelly.

Für die Rockertochter sei dieser ganze Prozess nur ein Kampf mit sich selbst – nie wieder die Drogen anzufassen. "Als Süchtiger ist es egal, wen du um dich hast. Wenn du rückfällig werden möchtest oder wenn du etwas bekommen möchtest, würdest du es auch bekommen", gab die blondierte Beauty offen zu. Könnt ihr Kellys Aussagen nachvollziehen? Stimmt ab!

Demi Lovato, MusikerinInstagram / ddlovato
Demi Lovato, Musikerin
Kelly Osbourne, SängerinInstagram / https://www.instagram.com/kellyosbourne/?hl=en
Kelly Osbourne, Sängerin
Kelly Osbourne, Tochter von Ozzy udn Sharon OsbourneGetty Images / Jamie McCarthy
Kelly Osbourne, Tochter von Ozzy udn Sharon Osbourne
Könnt ihr Kellys Aussagen nachvollziehen?1634 Stimmen
1507
Ja, klingt plausibel!
127
Nein, nicht so ganz!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de