Wie konnte das denn passieren? Katie Price (40) hat in ihrer Karriere ordentlich Geld gescheffelt und soll durch Moderationsjobs, TV-Auftritte und ihre Kosmetiklinie ein geschätztes Vermögen von 45 Millionen Pfund, das sind gut 50 Millionen Euro, erwirtschaftet haben. Inzwischen häufen sich allerdings die Gerüchte, dass auf ihrem Bankkonto Ebbe herrscht – sie musste sogar einige ihrer Farmtiere verkaufen. Jetzt kam es für das Boxenluder noch dicker: Der Gerichtsvollzieher stand vor ihrer Tür.

Laut Mirror suchten die Beamten die Britin aufgrund einer nicht bezahlten Rechnung auf. Satte 3000 Pfund, etwas über 3000 Euro, soll Katie dem Elektriker Paul Bean für seine Dienste schulden. Der Handwerker soll bereits mehrfach um Begleichung der Rechnung gebeten haben, doch die Blondine zahlte bislang nicht. Eine Quelle weiß: "Katie kann sehr schlecht mit Geld umgehen und verliert häufig den Überblick." Die Gerichtsvollzieher bitten Katie allerdings jetzt zur Kasse – ob sie will oder nicht. Andernfalls würden Wertgegenstände aus ihrer Villa in West Sussex gepfändet werden.

Trotz des angeblichen Schuldenbergs scheint Katie zurzeit mehr als happy zu sein. Die fünffache Mutter ist nach der Trennung von Noch-Ehemann Kieran Hayler (31) wieder frisch verliebt in ihren neuen Lover Kris Boyson.

Katie Price mit ihre Kindern Princess und JuniorTabatha Fireman / Getty Images
Katie Price mit ihre Kindern Princess und Junior
Katie Price in LondonTim P. Whitby/Tim P. Whitby/Getty Images
Katie Price in London
Katie Price und Kris BoysonInstagram / Officialkatieprice
Katie Price und Kris Boyson
Was meint ihr: Wollte oder konnte Katie nicht zahlen?167 Stimmen
67
Ich denke, dass sie nicht zahlen wollte.
100
Ich glaube, dass sie pleite ist und deshalb nicht zahlen konnte.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de