Diese Partie hatte es wirklich in sich! Am Samstag stellten die beliebten Fernsehgesichter Joko Winterscheidt (39) und Klaas Heufer-Umlauf (34) in der TV-Sendung "Die beste Show der Welt" erneut vier neue Sendungs-Konzepte vor – und ließen das Publikum am Schluss die innovativste Format-Idee küren, die in Serie gehen soll. In der gestrigen Show feierte auch die Sportart "Flutschball" Premiere, bei der prominente Gäste gegeneinander antraten. Allerdings hatte die Disziplin auch so ihre Tücken: Moderator Jochen Schropp (39) bekam einen heftigen Tritt ab und musste sein Team daraufhin verlassen!

Bei dem Spiel, das entfernt an Fußball erinnerte, musste der Ball auf einer eingeseiften Hüpfburg ins gegnerische Tor befördert werden. Jochen trat in der ProSieben-Show zusammen mit Tontechniker Frank in Jokos Team an. Ihre Gegner: Comedian Simon Gosejohann (42), Ex-Profikicker Patrick Owomoyela und "Bloodhound Gang"-Bassist Evil Jared Hasselhoff (47). Nach dem Anpfiff ging die Rutschpartie los, kurze Zeit später erwischte ein Gegner Jochen an der Schulter. "Hat Schropp etwa Schmerzen oder ist das schon die Erkenntnis, dass das heute nicht gut ausgehen wird?", so Kommentator Peter Rütten scherzhaft. Der verletzte Moderator spielte zwar zunächst weiter, musste dann aber aus dem Spiel genommen werden.

Wie schlimm sich der 39-Jährige tatsächlich bei dem Match verletzte, wurde bis zum Schluss von den Show-Machern nicht aufgeklärt. Weil sich Jochen das Geschehen vom Spielfeldrand aus ansehen musste, hatte Kommentator Peter jedenfalls schon eine Diagnose parat: "Er hat sich tatsächlich die Schulter ausgekugelt." Auch der Lädierte selbst gab bis jetzt kein Update zu seinem Gesundheitszustand.

Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-UmlaufAndreas Rentz/Getty Images
Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf
Jochen SchroppWENN
Jochen Schropp
Jochen Schropp im China Club BerlinInstagram / jochenschropp
Jochen Schropp im China Club Berlin
Glaubt ihr, dass sich Jochen Schropp ernsthaft an der Schulter verletzt hat?233 Stimmen
177
Bestimmt, ansonsten hätte er sicher schon Entwarnung gegeben!
56
Bestimmt nicht, das war sicher nur der Schreck in der ersten Sekunde!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de