Es war kein besonders langer Auftritt für Rodrigo Alves (35). Der Mann, der als Real-Life-Ken bekannt geworden ist, nahm an der diesjährigen UK-Version von Promi Big Brother teil. Allerdings verlief das Abenteuer im Container für den Brasilianer alles andere als optimal. Nachdem er gleich in der ersten Folge zweimal das N-Wort benutzt hatte, gab es eine dicke Abmahnung vom großen Bruder. Jetzt wurde Rodrigo nach nur neun Tagen vor die Tür gesetzt.

Laut der britischen Boulevardzeitung The Sun soll das Ausscheiden des US-amerikanischen Reality-Stars Natalie Nunn (33) den Blondschopf bereits selbst zum Ausstieg bewogen haben. "Rodrigo war gar nicht glücklich mit der Entscheidung", erklärte ein Insider dem Blatt. Nach der Verkündung ging der 35-Jährige sofort ins Sprechzimmer, um die Show zu verlassen. Alle Bemühungen von Big Brother, ihn zum Bleiben zu überreden, scheiterten. Drei Stunden nach Natalies Auszug packte also auch Rodrigo seine Koffer. Der ausstrahlende Sender Channel 5 gab bei Twitter allerdings bekannt, dass er wegen eines weiteren Vorfalls aus dem Format geworfen wurde.

Im Netz äußerte sich der Beauty-OP-Fan vor Kurzem zu seinem Auszug und bedauerte seinen Ausrutscher in der ersten Folge zutiefst. Er ließ verlauten, dass er nach Natalies Auszug darüber nachgedacht habe, wie man ihn in der Öffentlichkeit sehe. Vor allem nach seinem sprachlichen Ausrutscher, der ihm sehr leid tue.

Rodrigo Alves, Reality-Star
Instagram / rodrigoalvesuk
Rodrigo Alves, Reality-Star
Sophia Vegas im Januar 2018
Getty Images
Sophia Vegas im Januar 2018
Rodrigo Alves im August 2018
Getty Images
Rodrigo Alves im August 2018
Was sagt ihr zu Rodrigos Auszug?507 Stimmen
428
Ein schlimmer Fehler! Mit seinem Auszug hat er definitiv seinem Image geschadet.
79
Ich fand ihn klasse. Es ist schade, dass er nicht mehr im Haus ist.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de