Am Donnerstag wurde die erste Global Gladiators-Folge ausgestrahlt – und darin schoss Kandidatin Sabia Boulahrouz (40) heftig gegen ihre ehemalige beste Freundin Sylvie Meis (40). Bei der Moderatorin war 2009 Brustkrebs diagnostiziert worden. Mittlerweile gilt das TV-Gesicht nach vielen Chemotherapien und einer Operation als geheilt. Sabia zweifelte die Erkrankung in der Show allerdings öffentlich an. Nicht nur für Sylvie selbst ein Schock: Auch ihr Sohn Damian (12) war fassungslos!

Bei Exclusiv – Das Starmagazin erzählte Sylvie, wie hart es sie getroffen habe, als sie von Sabias Anschuldigungen erfuhr. Sie sei in dieser Situation nicht alleine gewesen – ihr zwölfjähriger Junge war bei ihr. "Ich finde es vor allem schlimm, weil ich zu Hause sitze [...] und da auch ein paar Tränen fließen, dass mein Sohn mich fragt: 'Mama, wie kann das sein? Dass jemand das sagt, obwohl wir das alle erlebt haben?'", berichtete die sichtlich bewegte Supertalent-Jurorin in dem Gespräch. Sabias Äußerungen waren aber offenbar nicht nur für das Duo ein Schlag, auch Sylvies Eltern und ihr Bruder sollen bestürzt gewesen sein.

Kurz nachdem die Episode der Abenteuer-Show über die Bildschirme geflimmert war, äußerte sich Sylvie in einem Interview, wie enttäuscht sie sei. "Die Zeit meiner Erkrankung war mit Abstand das Schlimmste, was mir bisher passiert ist. Dass meine Brustkrebs-Diagnose öffentlich infrage gestellt wurde, macht mich unendlich wütend und traurig", sagte die 40-Jährige gegenüber Bild.

Sabia Boulahrouz bei der Premiere des Musicals "Mary Poppins" in HamburgBecher / WENN.com
Sabia Boulahrouz bei der Premiere des Musicals "Mary Poppins" in Hamburg
Sylvie Meis, ModeratorinInstagram / sylviemeis
Sylvie Meis, Moderatorin
Sylvie Meis bei "Let's Dance" 2017Andreas Rentz / Getty Images
Sylvie Meis bei "Let's Dance" 2017


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de