Für die diesjährige Bachelorette-Nadine Klein (32) und ihre drei verbliebenen Kandidaten wird es jetzt richtig ernst: Die Dreamdates stehen an und die Berlinerin muss sich für ihre zwei liebsten Buhler-Boys entscheiden, die in der nächsten Woche im Finale stehen. Während der vergangenen Folgen wurde aber nicht nur fleißig von der Rosenverteilerin selbst aussortiert – direkt drei Jungs erkannten im Umkehrschluss auch, dass die Bachelorette einfach nichts für sie ist. Der Viertplatzierte, Maxim Sachraj (29), verriet nun, was er über die freiwilligen Exits denkt.

Während Maxim von Nadine nach Hause geschickt wurde, haben andere Männer der 32-Jährigen die Entscheidungen abgenommen: Stefan Gritzka, Rafi Rachek und Chris Kunkel verabschiedeten sich von sich aus. Das Male Model hatte dafür aber durchaus Verständnis: "Na ja, Rafi hatte Heimweh, Stefan kein Bier mehr und Chris musste seinen Hamster füttern", scherzte Maxim. "Jeder der Jungs hatte seine Gründe zu gehen. Davon gab es zwei ehrenvolle Abgänge, die ich wirklich sehr respektiere."

Ob er mit dem aus seiner Sicht weniger ehrenvollen Abgang auf Rafis heimliche Flucht in Folge vier anspielte? Zwar betonte der gebürtige Syrer, sich nicht einfach davongestohlen und Nadine eine Videonachricht hinterlassen zu haben – zu einer persönlichen Aussprache kam es jedoch nicht.

"Die Bachelorette"-Kandidat ChrisMG RTL D
"Die Bachelorette"-Kandidat Chris
Stefan Gritzka und Nadine Klein bei "Die Bachelorette"MG RTL D
Stefan Gritzka und Nadine Klein bei "Die Bachelorette"
Rafi, Bachelorette-Kandidat 2018MG RTL D
Rafi, Bachelorette-Kandidat 2018
Glaubt ihr, dass Maxim auf Rafis Abgang anspielt?805 Stimmen
784
Klar, das ist doch eindeutig.
21
Nee. Das kann ich mir nicht vorstellen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de