Reich und berühmt müsste man sein! Dann könnte man es sich ebenfalls so gut gehen lassen wie Post Malone (23). Der US-Rapper hat eine Vorliebe für Bestellungen bei einer amerikanischen Lieferdienstkette. Über diesen Dienstleister bestellte sich der Musiker im vergangenen Jahr unter anderem Essen von diversen Fast-Food-Unternehmen und das ließ er sich eine ganze Stange Geld kosten: Posts Jahresrechnung für Lieferbestellungen liegt bei 40.000 Dollar!

Die stolze Summe von umgerechnet knapp 35.000 Euro soll sich laut TMZ aus rund 660 einzelnen Aufträgen zusammensetzen, die der "Better Now"-Interpret über die App veranlasste. Damit gab der Künstler also beinahe zwei Bestellungen pro Tag ab! Insgesamt soll es sich dabei um gut 3.000 einzelne Artikel gehandelt haben, die er in 52 US-Städten orderte. Kein Wunder, dass der Tattoo-Freund in einem Online-Special des Lieferdienstes von seinen Bestellerfahrungen berichtete.

Tatsächlich lässt sich Post über das Portal nicht nur Essen bringen: Zu seinen regelmäßigen Lieferwünschen gehören auch Bier und Champagner. Als verrückteste Bestellung bezeichnete der Rapper übrigens eine riesige Platte an Chicken-Nuggets und das teuerste Schachbrett einer Discounter-Kette.

Post Malone in New YorkSplashNews.com
Post Malone in New York
Post Malone bei den American Music Awards 2018Getty Images
Post Malone bei den American Music Awards 2018
Post Malone beim Coachella 2018Getty Images
Post Malone beim Coachella 2018
Was sagt ihr zu Post Malones Vorliebe für Lieferdienste?297 Stimmen
178
Wow, das ist echt extrem!
119
Also, wenn ich das Geld hätte, würde ich es genau so machen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de