Eine Depression ist eine ernst zu nehmende Krankheit. Der Fall von BBC-Moderatorin Vicki Archer zeigt, dass sie im schlimmsten Fall tödlich enden kann. Im August hatte ihr Stiefvater die 41-Jährige leblos in ihrer Wohnung aufgefunden, nachdem sie mitten in ihrer Sendung nach Hause gegangen war. Offenbar litt sie unter enormen psychischen Belastungen. Vier Monate später gibt es neue Informationen und auch steht die Todesursache fest.

Es war der 6. August, Vicki sollte wie gewohnt ihre Radiosendung von 15.00 bis 19.00 Uhr moderieren, berichtet BBC. Doch noch vor 17.00 Uhr brach sie die Show ab und ging nach Hause. Als ihr Stiefvater und ihre Mutter hörten, dass sie die Sendung frühzeitig verlassen hatte, fuhren sie sofort zum Haus der Tochter. Doch als sie an ihre Tür klopften, machte niemand auf. Als sie die 41-Jährige fanden, war es schon zu spät. Alle Versuche, sie wiederzubeleben, scheiterten. Die Sanitäter trafen kurz nach 20.00 Uhr ein, doch sie konnten Vicki nur noch für tot erklären. Der Gerichtsmediziner erklärte, sie habe unter Depressionen gelitten und in der Vergangenheit bereits zwei Selbstmordversuche unternommen.

Ihre Familie nahm mit einem Statement Abschied: "Ihre Lebensfreude war ansteckend, sie war eine wundervolle Mutter und Tochter, und ihr Charme hat alle, die sie kannten, zum Lächeln gebracht." Vicki hinterlässt drei Kinder.

Sind Sie selbst depressiv oder haben Sie Selbstmord-Gedanken? Dann kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie anonym und rund um die Uhr Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.

Vicki Archer, britische RadiomoderatorinTwitter / Vickiarcher1
Vicki Archer, britische Radiomoderatorin
Vicki ArcherTwitter / Vickiarcher1
Vicki Archer


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de