Am Donnerstagabend flimmerte eine ganz neue Show über die deutschen TV-Bildschirme – "Masters of Dance". Die Jury rund um YouTuber Julien Bam (30) und Profitänzerin Nikeata Thompson (38) lässt verschiedene Acts gegeneinander antreten und will so die größten Tanztalente Deutschlands finden. Beim Publikum kommt dieses Konzept allerdings nicht so gut an: Nach der ersten Folge hagelte es im Netz Kritik von den Zuschauern. Nikeata ist der Hate jedoch egal – sie glaubt an ihre Sendung!

"Der Tag danach. Ich bin dankbar & glücklich", begann die 38-Jährige ihren emotionalen Instagram-Post. Ihrer Meinung nach habe Deutschland sehr viel Talent. Vor allem danke sie aber den Tänzern: "Egal, ob in meinem Team oder nicht – egal, ob weiter oder nicht. Denn ihr seid die Show", fasste das Multitalent ergriffen zusammen, worum es ihm bei "Masters of Dance" eigentlich geht. Kritik von der Premiere lässt die Profitänzerin an sich abprallen.

Erst vor wenigen Wochen hatte Nikeata im Promiflash-Interview verraten, warum ihr "Masters of Dance" so am Herzen liegt. "Für mich geht’s darum, dass Tanzen in Deutschland repräsentiert wird", erzählte sie. Vor allem sei der Tanz-Maus aber wichtig, dass Talente gefördert und gut vertreten werden.

Nikeata Thompson, "Masters of Dance"-Jurorin
Brian Dowling/Getty Images
Nikeata Thompson, "Masters of Dance"-Jurorin
Nikeata Thompson, Choreografin
Michael Gottschalk/Getty Images
Nikeata Thompson, Choreografin
Nikeata Thompson, Tänzerin
Christian Augustin/Getty Images
Nikeata Thompson, Tänzerin
Wie findet ihr Nikeatas Worte?159 Stimmen
123
Total ehrlich. Sie hängt sehr an der Show!
36
Bisschen kritischer hätte sie schon sein können...


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de