Muss Chris Brown (29) ins Gefängnis? Eines steht jedenfalls fest: Im kommenden Jahr muss der Sänger vor Gericht und ihm droht eine Haftstrafe von bis zu sechs Monaten. Im Herbst 2017 hat Chris seiner Tochter Royality ein ganz besonderes Geschenk gemacht: Die mittlerweile Dreijährige bekam von ihrem Papa ein Kapuzineräffchen – für das Daddy jedoch keine Genehmigung hatte. Und genau dieses fehlende Dokument könnte Chris nun zum Verhängnis werden…

Ist ein Affe ein geeignetes Haustier? Das kalifornische Institut für Fische und Wildtiere ist strikt dagegen: Die Tierschützer sprechen von Quälerei und nicht artgerechter Haltung. Zudem sei auch das Kind gefährdet – immerhin handle es sich um ein wildes Lebewesen, so süß es auch aussehen mag, wie TMZ berichtete. Bevor die Situation eskalierte, gab Chris das Äffchen wieder ab – wohin, ist noch unklar. Untersuchungen der Organisation ergaben, dass der Musiker keine Erlaubnis für das Tier hatte. Am 6. Februar entscheidet nun ein Richter, ob Chris für bis zu einem halben Jahr hinter Gitter muss oder nicht.

Auch andere Promis hatten schon Probleme mit dem Halten von Wildtieren. Der wohl bekannteste Fall: Justin Bieber (24)! Der Popstar reiste 2013 mit Äffchen-Dame Mally nach Deutschland, wo ihm der Zoll den putzigen Primaten abnahm. In Haft musste er für die gesetzeswidrige Einfuhr des Tierchens aber nicht – die deutschen Behörden beließen es bei einer Geldstrafe in Höhe von 8.000 Euro.

Chris Brown und seine Tochter Royalty 2017
Getty Images
Chris Brown und seine Tochter Royalty 2017
Chris Brown, Sänger
Getty Images
Chris Brown, Sänger
Justin und Hailey Bieber 2018 in New York
Getty Images
Justin und Hailey Bieber 2018 in New York
Ein Affe als Haustier: Cool oder No-Go?245 Stimmen
42
Cool! Wenn man ihn vernünftig hält – ist doch lustig.
203
No-Go! Das geht echt gar nicht.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de