Mel (43) B. kommt aus dem Klage-Strudel nicht heraus: Noch immer sind es die Nachwehen ihrer Scheidung von Stephen Belafonte (43) im Jahr 2017, die ihr zu schaffen machen. Damals beschuldigte ihre Anwältin Susan Wiesner den Sänger einer Affäre mit der Ex-Nanny Lorraine Gilles und dass beide versucht hätten, Sextapes von Mel zu machen. Das Kindermädchen stritt das ab und klagte wegen Rufmords. Es ging lange hin und her – jetzt verlangt Lorraine 232.000 US-Dollar für entstandene Gerichtskosten!

Wie die britische Daily Mail berichtet, droht der "Amerca's Got Talent"-Jurorin im März ein erneutes Verfahren – und es wird mit großer Wahrscheinlichkeit nicht das letzte sein. Wenn die 43-Jährige sich weigern sollte, die Gerichtskosten zu übernehmen, muss sie vor Gericht erscheinen. Selbst wenn Mel B auf die Forderung eingeht, die ein Schlichter im Dezember 2018 bestätigt hatte, ist die Angelegenheit nicht erledigt. In einem separaten Zivilprozess müssen die Richter dann noch über eine Verleumdungsklage der Ex-Nanny entscheiden, die von "Scary Spice" unter anderem als Prostituierte beschimpft worden war. Die Eröffnung dieses Verfahrens ist laut dem Bericht für Juni 2020 in Los Angeles geplant.

Für die nicht haltbaren Anschuldigungen, dass Stephen sie mit Lorrain betrogen und erpresst habe, machte Mel übrigens ihre damalige Anwältin verantwortlich – und zog gegen sie auch gleich vor Gericht.

Mel B., Sängerin
BG022/Bauergriffin.com / MEGA
Mel B., Sängerin
Stephen Belafonte und Mel B. auf einer Premiere im April 2016
Frazer Harrison/Getty Images
Stephen Belafonte und Mel B. auf einer Premiere im April 2016
Heidi Klum und Mel B. im August 2015
Getty Images
Heidi Klum und Mel B. im August 2015


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de