Was für ein Erfolg! In der Nacht von Sonntag auf Montag wurden in Los Angeles zum 61. Mal die Grammy Awards verliehen. Die Veranstaltung zählt zu einer der renommiertesten Preisverleihungen der Musikbranche. Neben Stars wie Lady Gaga (32), Bradley Cooper (44) und Cardi B (26) wurde auch Ariana Grande (25) ausgezeichnet. Den Award konnte die Sängerin aber nicht selbst entgegen nehmen – denn sie war gar nicht da.

Die "Thank U, Next"-Interpretin gewann einen Grammy in der Kategorie bestes Album im Bereich Pop-Musik und war deshalb ganz aus dem Häuschen. Via Twitter meldete sie sich bei ihren Fans. Ob sie es rückblickend bereut, das Event geschwänzt zu haben? "Ich weiß, dass ich heute Abend nicht da bin. Vertraut mir, ich habe es versucht und wünschte mir noch immer, es hätte geklappt. Und ich versuche, nicht so viel Wert auf solche Sachen zu legen – aber verdammt: Das ist wild und wunderschön. Vielen Dank", schwärmte die Beauty im Netz.

Grund für ihre Abwesenheit war ein Streit mit den Produzenten. Die wollten nämlich ursprünglich, dass Ariana am Sonntag auf der großen Bühne performt. Die 25-Jährige behauptete aber, dass man ihr untersagt hatte, ihre Song-Auswahl selbst zu treffen und hatte den Machern daraufhin eine Absage erteilt.

Ariana Grande bei einem Auftritt in Los AngelesGetty Images
Ariana Grande bei einem Auftritt in Los Angeles
Ariana Grande bei den MTV Video Music AwardsGetty Images
Ariana Grande bei den MTV Video Music Awards
Ariana Grande im März 2016Getty Images
Ariana Grande im März 2016
Glaubt ihr, dass Ariana es rückblickend bereut, die Grammys geschwänzt zu haben?1181 Stimmen
687
Ja, das kann ich mir gut vorstellen!
494
Nein, ich denke, sie steht nach wie vor zu ihrer Entscheidung.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de