Erst vor wenigen Tagen trat Herzogin Meghan (37) ihre Reise nach New York City an. Gemeinsam mit ihren 15 engsten Freundinnen zelebrierte die gebürtige Amerikanerin kurz vor der Geburt ihres ersten Kindes ihre eigene Baby-Party. Ein [Artikel nicht gefunden] – ganze 500.000 Pfund gab die ehemalige Suits-Schauspielerin für ihren Fünf-Tages-Trip in die Staaten aus. Doch damit nicht genug: Für den Rückflug setzte sie noch einen drauf – für stolze 280.000 Euro flog die 37-Jährige zurück zu Prinz Harry (34)!

Meghan hat sich ihren New-York-Trip mächtig was kosten lassen: Der Zeitung Daily Mail zufolge gab sie 86.000 Euro pro Nacht im noblen Penthouse in der Upper East Side aus. Zusätzliche 280.000 Euro zahlte sie für ihren Rückflug nach Hause – angeblich reiste sie in einem Privat-Jet. Bildern und Videos aus New York zufolge reiste die Herzogin in einem gemütlichen Sportoutfit zu ihrem Liebsten Prinz Harry zurück. Angeblich habe sie alles aus eigener Tasche bezahlt: Wie ein Sprecher des Kensington Palace bekannt gab, sei Meghans Reise nach New York "privat finanziert" worden.

Noch sei jedoch ungewiss, ob es sich bei dem G40-Privatjet um ihren eigenen oder um den Flieger einer ihrer Promi-Kolleginnen handele. Unter anderem könne es sich um das Flugzeug von Oprah Winfrey (65) oder aber den Beckhams handeln, die bereits mit einer Maschine dieses Modells reisten.

Prinz William, Prinz Harry, Herzogin Meghan und Prinz Charles
Getty Images
Prinz William, Prinz Harry, Herzogin Meghan und Prinz Charles
Herzogin Meghan und Prinz Harry
Getty Images
Herzogin Meghan und Prinz Harry
Die britischen Royals nach dem Commonwealth-Day-Gottesdienst in Westminster Abbey
Getty Images
Die britischen Royals nach dem Commonwealth-Day-Gottesdienst in Westminster Abbey
Was sagt ihr zu Meghans teurer Heimreise?5923 Stimmen
3054
Das ist doch total übertrieben!
2869
Wenn sie es selbst bezahlt hat, ist es doch okay!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de