Die Schlagzeilen um R. Kelly (52) reißen einfach nicht ab! Der "I Believe I Can Fly"-Interpret wurde kürzlich in zehn Fällen sexuellen Missbrauchs angeklagt, die sich zwischen 1998 und 2010 zugetragen haben sollen – einige der Opfer seien zum Tatzeitpunkt sogar minderjährig gewesen. Ende vergangener Woche stellte der Musiker sich nun der Polizei und saß einige Tage hinter Gittern. Mittlerweile wurde er zwar gegen eine Kaution entlassen, trotzdem kommen jetzt immer mehr Details über seinen Aufenthalt ans Licht: R. Kelly soll in dem Chicagoer Gefängnis für ordentlichen Wirbel gesorgt haben!

Das berichtet das Onlinemagazin TMZ. Laut einem Insider sei der gesamte Knast zwei Mal während seines Aufenthalts lahmgelegt worden, damit R. Kelly von andere Insassen ungestört zu seinen Besuchern transportiert werden konnte. Die restlichen 6.100 Gefangenen sollen demnach allesamt für eine Viertelstunde in ihre Zellen gesperrt worden sein – jeweils einmal am Samstag und am Montag.

Ein offizieller Sprecher des Chicagoer Cook County berichtete zudem, dass R. Kellys Promi-Status der Grund dafür gewesen sei, warum der Betrieb zweimal für ihn stillstand. Die Beamten seien froh gewesen, als der Sänger entlassen wurde, da der Aufwand um ihn enorm gewesen sei. Außerdem erklärte die Quelle, dass der Songwriter isoliert vom Rest inhaftiert war.

R. Kelly vor dem Chicagoer Cook County Gefängnis, Februar 2019G.N.Miller/NYPost / MEGA
R. Kelly vor dem Chicagoer Cook County Gefängnis, Februar 2019
Musiker R. KellyRick Davis / SplashNews.com
Musiker R. Kelly
Musiker R. Kelly, Februar 2019G.N.Miller/NYPost / MEGA
Musiker R. Kelly, Februar 2019
Hättet ihr gedacht, dass für eine berühmte Person manchmal besondere Maßnahmen im Gefängnis ergriffen werden?610 Stimmen
352
Nein, das finde ich schon krass!
258
Ja, meistens zu ihrem eigenen Schutz.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de