Mutterschaftspause? Nicht für Allround-Workaholic Victoria Beckham (44). Die Unternehmerin, Fashion-Designerin, Investorin, Autorin und ehemalige Spice Girls-Sängerin hat jetzt einen Einblick gegeben, wie es 2011 bei der Geburt ihrer Tochter Harper (7) tatsächlich zugegangen ist – und nach einer entspannten Mama-Baby-Zeit klingt das nicht. Ihren eigenen Worten zufolge war sie schon wieder im Job, ehe die Nachwehen der Geburt abgeklungen waren. Und einen anderen Plan habe es auch nie gegeben.

Im Interview der Financial Times erklärt sie, auch in Bezug auf ihren Ehemann, Ex-Fußballstar David Beckham (43): "David und ich, liebt oder hasst uns dafür, wir arbeiten wirklich hart. Und wir haben schon immer hart gearbeitet." Sie fügt hinzu: "Erfolg zu haben ist nämlich die eine Sache, erfolgreich zu bleiben eine ganz andere." So sei die Zeit auch bei der Geburt von Harper 2011 mehr als knapp bemessen gewesen: "Lasst es mich erklären. Ich war noch im Krankenhaus. Ich konnte meine Beine aufgrund der PDA (eine Art der Betäubung, die oft bei Entbindungen zum Einsatz kommt) noch nicht wieder spüren, aber ich wurde schon gebeten, Bilder der neuesten Kollektion zu genehmigen."

Victoria betont, es gebe keine Zeit, sich auf den Lorbeeren auszuruhen – selbst nach einer Geburt: "Ich hatte nicht viel Zeit für eine Auszeit. Es ist eben hart, wenn man sein eigenes Business hat."

David und Victoria BeckhamGetty Images
David und Victoria Beckham
David und Harper Beckham bei der London Fashion Week 2019Getty Images
David und Harper Beckham bei der London Fashion Week 2019
Harper Seven und Victoria Beckham auf der Fashion Week in LondonInstagram / victoriabeckham
Harper Seven und Victoria Beckham auf der Fashion Week in London
Was haltet ihr von Victorias Einstellung?555 Stimmen
359
Das finde ich dann doch ein wenig zu krass. Kinder gehen doch vor!
196
Na, sie hat schon recht. Der Erfolg kommt nicht von alleine.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de