Hätte Kim Kardashian (38) den Ausgang des Prozesses verändern können? 1995 hatte die Anklage gegen O. J. Simpson (71) für riesiges Aufsehen gesorgt: Der frühere Football-Profi war beschuldigt worden, seine Frau Nicole Brown (✝35) und ihren Bekannten Ronald Goldman umgebracht zu haben. Kims Vater Robert Kardashian Sr. (✝59) war mit O. J. befreundet gewesen und hatte damals zum Anwaltsteam des Angeklagten gehört – und wie die Kurven-Queen nun berichtete, habe sie damals in ihrem Haus einen ganzen Raum voller Beweismittel gefunden!

Im Interview mit der US-amerikanischen Vogue erinnert sich die heute 38-Jährige zurück: "An den Wochenenden benutzten sie unser Zuhause als ein Büro mit Johnnie Cochran und Robert Shapiro." Die beiden Star-Anwälte standen dem Ex-Footballer im Strafprozess ebenfalls zur Seite. "Mein Vater hatte eine Bibliothek, und wenn man gegen diese eine Wand drückte, war dort ein geheimer Raum, mit all seinen O. J.-Beweisen. Am Wochenende habe ich immer herumgeschnüffelt und bin die Sachen durchgegangen. Ich war sehr neugierig bezüglich der Forensik", offenbart der Megastar heute.

Wie die Frau von Rapper Kanye West (41) bereits früher erklärte, sei sie noch immer wie besessen von Gerichtsshows und Sendungen über echte Verbrechen. Ihr Interesse will sie nun in den Beruf umsetzen – denn erst kürzlich erklärte Kim, sie studiere derzeit Jura.

Alvin Michelson, Robert Kardashian Sr. und O.J. Simpson 1995Getty Images
Alvin Michelson, Robert Kardashian Sr. und O.J. Simpson 1995
Robert Kardashian mit seiner Tochter KimInstagram / kimkardashian
Robert Kardashian mit seiner Tochter Kim
Kim KardashianNicholas Hunt/Getty Images for Tiffany & Co.
Kim Kardashian
Wusstet ihr, dass O.J. von Robert Kardashian Sr. vertreten wurde?2000 Stimmen
1250
Ja, das wusste ich.
750
Nein, das hat mich sehr überrascht!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de