Anfang März machte der Bachelor von 2018 Daniel Völz (34) es öffentlich: Er ist endlich wieder vergeben. Nachdem die Beziehung mit seiner Show-Auserwählten Kristina Yantsen nach nur wenigen Monaten in die Brüche gegangen war, soll mit seiner Lisa nun alles anders werden. Eine Frage stellt sich jedoch: Warum haben die Turteltauben ihre Beziehung zunächst drei Monate lang geheim gehalten? Promiflash hat nachgehakt!

"Ich glaube, wir hatten dabei ein bisschen Bange, wie das denn wird. Aber letztendlich ist das ja eine ganz normale Sache", meinte der 34-Jährige und ergänzte: "Da ist der Druck von außen. Ich habe es ja selbst nach der Bachelor-Sache gemerkt, wie nervig das ist, was für ein großer Druck aufgebaut wird. Alle fragen und fragen und fragen." Während Daniel bereits seit Jahren in der Öffentlichkeit steht, hatte seine Freundin bisher nichts mit den Medien am Hut: "Von daher war das schon eine überlegte Sache, wie und auch ob man überhaupt preisgeben möchte, dass man zusammen ist", führte der einstige Rosenkavalier weiter aus.

Der Reality-Star sei sich sicher, dass der öffentliche Druck oft ein Grund dafür sei, warum Pärchen wieder getrennte Wege gehen würden. Lisa hatte bereits in einem früheren Interview gesagt, dass sie Daniel zwar den Rücken stärke, selbst aber nicht das Rampenlicht suche – gemeinsame Auftritte und Fotos sind deshalb bisher eine absolute Seltenheit.

Daniel Völz mit Lisa bei einem Event in BerlinActionpress/ Tamara Bieber
Daniel Völz mit Lisa bei einem Event in Berlin
Daniel Völz und Freundin Lisa im März 2019Instagram / daniel_voelz
Daniel Völz und Freundin Lisa im März 2019
Daniel Völz im April 2019Frederic Kern / Future Image
Daniel Völz im April 2019
Könnt ihr Daniels Einstellung verstehen?509 Stimmen
449
Ja, total. Er hat recht.
60
Nee, irgendwie nicht. Er teilt sonst ja auch alles mit der Öffentlichkeit.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de