Diesen Tag wird Ashton Kutcher (41) wohl niemals vergessen: Am 21. Februar 2001 wurde seine damalige Freundin Ashley Ellerin in ihrem Haus in Los Angeles mit über 35 Messerstichen ermordet. Und nun, 18 Jahre nach der brutalen Tat, steht der mutmaßliche Killer Michael Gargiulo vor Gericht. Doch dort muss er sich nicht nur für den Mord an Ashley verantworten, sondern für eine ganze Reihe an blutigen Kapitalverbrechen. Handelt es sich bei Gargiulo um einen psychisch kranken Serienmörder?

Wie People jetzt berichtet, wird Gargiulo des Mordes an gleich drei Frauen sowie der versuchten Tötung einer weiteren beschuldigt. Schon 1998 soll der frühere Türsteher seine damals 18-jährige Nachbarin in Glenview, Illinois, getötet haben. Um einer genaueren Untersuchung durch die Polizei zu entgehen, sei er noch im selben Jahr nach Los Angeles gezogen. Der Anklage nach soll Gargiulo dort neben Ashley Ellerin noch eine weitere Frau zunächst gestalkt und anschließend umgebracht haben. Eine weitere Dame bezichtigt ihn des Mordversuchs. Vor Gericht bezeichneten die Staatsanwälte Gargiulo als "einen psychosexuellen Serienkiller, der systematisch junge, schöne Frauen auswählt und tötet".

Die Anklage fordert nun die Todesstrafe für den mehrfachen Mörder. Gargiulo selbst plädierte bereits wegen Unzurechnungsfähigkeit auf nicht schuldig. Mehr als 200 Menschen sollen im Prozess gegen den Angeklagten aussagen, darunter auch Ashton.

Ashley Ellerin, ModelActionPress
Ashley Ellerin, Model
Haus von Ashley Ellerin in den Hollywood HillsZUMA PRESS, INC. / Action Press
Haus von Ashley Ellerin in den Hollywood Hills
Ashton Kutcher vor dem US-SenatZach Gibson / Getty Images
Ashton Kutcher vor dem US-Senat


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de