Das war ein Schock für die israelischen Zuschauer! Am Dienstag fand das erste Halbfinale des diesjährigen Eurovision Song Contests in Tel Aviv statt. Doch während der Online-Übertragung wurde plötzlich ein Satellitenbild der Stadt eingeblendet – es schwebte eine Rauchwolke über der Stadt, eine Sirene ertönte und eine Stimme sprach von einem Raketenangriff. Nach der anfänglichen Verwirrung scheint nun klar zu sein: Hinter der Aktion soll ein Hackerangriff stecken!

Der Chef des Senders KAN, der die Sendungen in Isreal überträgt, gab am Mittwoch Entwarnung und informierte in einem Statement, dass der Livestream zu einem bestimmten Zeitpunkt für wenige Minuten unterbrochen, aber nicht viele Zuschauer von der falschen Übertragung erreicht worden seien. Der Sender hätte es aber in kürzester Zeit geschafft, wieder die Kontrolle über den Sendebetrieb zu übernehmen. "Die EBU (Europäische Rundfunkunion) und KAN sehen Cybersicherheit als besonders wichtig an und der Vorfall wird derzeit weiter untersucht," versicherte der Sender seine Zuschauer.

Beim großen Finale des Gesangswettbewerbs solle eine solche Störung natürlich vermieden werden. Am Samstagabend fällt die Entscheidung darüber, wer in diesem Jahr den ESC gewinnt. Für Deutschland geht das Pop-Duo S!sters an den Start, bestehend aus den beiden Sängerinnen Carlotta Truman und Laurita Spinelli.

Estlands Victor Crone im ersten Halbfinale des ESC 2019Getty Images
Estlands Victor Crone im ersten Halbfinale des ESC 2019
Belgiens Vertreter Eliot während des ersten ESC-Halbfinales, 2019Getty Images
Belgiens Vertreter Eliot während des ersten ESC-Halbfinales, 2019
Carlotta Truman und Laurita Spinelli als Pop-Duo S!stersActionPress
Carlotta Truman und Laurita Spinelli als Pop-Duo S!sters
Werdet ihr euch den ESC am Samstag anschauen?240 Stimmen
162
Ja, natürlich! Ich freue mich schon sehr auf die Show.
78
Nein, ich denke nicht – mich interessiert die Show nicht so wirklich.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de